Kreisliga: Yüksel Acipinar übernimmt zur neuen Saison den Trainerposten beim FCL

Neuer Trainer für unsere Erste ab Sommer 2018

(Quelle: Erdinger Anzeiger: 08.03.2018):

Yüksel Acipinar wird in der neuen Saison Spielertrainer des FC Lengdorf. Eigentlich wollte der Kreisligist einen Offensivmann. Jetzt ist er über den 38-jährigen Abwehrmann glücklich, der seit 2009 in Velden ist. Ein ehemaliger Landesliga-Kicker wird in der neuen Saison Trainer des FC Lengdorf. Yüksel Acipinar wird das Duo Florian Leininger/Manuel Gröber ablösen, das nach zwei erfolgreichen Jahren aus beruflichen Gründen nicht mehr für ein weiteres Jahr zur Verfügung steht.

Fußballabteilungsleiter Anton Bauer machte keinen Hehl daraus, dass der Kreisliga-Aufsteiger eigentlich „einen Spielertrainer für die Offensive aus unserer Ecke“ wollte, der mindestens bereits in der Bezirksliga gekickt hat. „Aber es erfüllen sich halt nicht immer alle Träume, deshalb haben wir unseren Blickwinkel erweitert und in Richtung Niederbayern geblickt.“ Die Gespräche mit Acipinar seien sehr gut gewesen. Bauer: „Wir sind überzeugt, dass wir einen sehr guten Trainer verpflichtet haben.“

Die Vita des 38-Jährigen liest sich gut. In Obertaufkirchen geboren, spielte Acipinar stets auf hohem Niveau. Vier Jahre war er eine feste Größe beim TSV Buchbach, dem er in der Saison 2007/08 zum Aufstieg in die Landesliga verhalf. Nach einem kurzen Intermezzo beim ETSV Landshut wechselte Acipinar in der Saison 2009/10 zum TSV Velden, mit dem er von der Kreis- bis zur Landesliga alles spielte. Vor drei Jahren erwarb er die B-Lizenz und wurde 2016/17 gleichberechtigt mit Ralf Klingmann Spielertrainer in Velden in der Bezirksliga.

„Top-Position liegt in der Innenverteidigung“

„Das läuft noch immer gut, aber sieht Yüksel die Zeit gekommen, alleinverantwortlich eine Mannschaft zu übernehmen“, erklärt Bauer. Trotz des für einen Fußballer hohen Alters, meint der Lengdorfer Fußballchef: „Wir planen mit ihm als Spielertrainer.“ Acipinar könnte die defensive Größe im FCL-Team werden. „Seine Top-Position liegt in der Innenverteidigung“, weiß Bauer, der seinem neuen Trainer aber eine Tür offen lässt: „Wenn wir genügend Qualität im Team haben, kann Yüksel das Spiel auch von außen managen.“ Ob Acipinar einen Co-Trainer zur Seite bekommt, sei noch offen, sagt Bauer, der aber auch weiß: „Wenn Yüksel spielt, liegt er auch Wert drauf, dass da draußen jemand ist.“ Weitere Verstärkung aus Velden werde es aber nicht geben. Der künftige Lengdorfer Trainer wolle seinen derzeitigen Verein nicht zusätzlich belasten, erklärt Bauer.

Acipinar wohnt mit seiner Familie – im August kommt das zweite Kind – in Velden. Die 28 Kilometer Entfernung nach Lengdorf hält Bauer für kein Problem. Kein Thema sei auch gewesen, in welcher Liga der FCL in der neuen Saison spielt. Mit zehn Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz liegt das Team allerdings relativ sicher.

In der A-Klasse soll weiterhin die Zweite spielen. Auch hier hat Bauer schon alles geregelt. Michael Fugmann, ein echtes Lengdorfer Eigengewächs wird auch in der neuen Saison als Spielertrainer fungieren. Bauer: „Ich bin froh, dass die beiden Trainer für die neue Saison feststehen. Jetzt können wir optimistisch in die Rückrunde gehen.“

Leave a Reply