Kreisliga: Lengdorfs meisterliches Trainerduo Leininger/Gröber hört auf

(Erdinger Anzeiger: 01.02.2018): Florian Leininger und Manuel Gröber werden in der kommenden Saison nicht mehr die Spielertrainer des FC Lengdorf sein. Das teilte gestern Fußballabteilungsleiter Anton Bauer mit. „Das ist sehr schade, denn wir hätten noch gern ein drittes Jahr mit den beiden zusammengearbeitet.“

Nachfolger sind noch nicht in Sicht. Mit Leininger im Tor und Gröber im Sturm war der FCL im vergangenen Jahr ungeschlagen in die Kreisliga aufgestiegen. „Und auch in dieser Saison stehen wir mit 22 Punkten sehr gut da. Wir haben zehn Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz“, sagt Bauer, der hofft, „dass wir so schnell wie möglich die restlichen Punkte für den Klassenerhalt einfahren“.

Leininger erklärte seinen Entschluss mit einer beruflichen Veränderung. Der 32-jährige Kaminkehrer, der seinen Bezirk in Wartenberg hat, ist gerade dabei, zusammen mit einem Freund einen Onlinehandel für Neufahrzeuge aufzubauen. Spätestens Ende Februar soll dieser ans Netz gehen. „Ich halte das für eine sehr gute Geschäftsidee“, sagte Leininger. „Ich weiß allerdings frühestens Ende März, wie viel Zeit ich dafür aufwenden muss“, sagte der zweifache Familienvater. Weil aber der FCL auf eine frühere Zusage gedrängt habe, um planen zu können, habe er dem Verein absagen müssen, bedauert Leininger. „Vielleicht stellt sich ja später raus, dass doch noch Zeit für einen Trainerposten bleibt“, sagte er, „denn ich bin ja ein Fußballer durch und durch“. Aber momentan sei dies nicht geplant, „und es gibt auch keinen Verein“.

Gröber wird auf alle Fälle weiterspielen. „Ich bin erst 29 und war noch nie schwer verletzt.“ Die Zeit beim FCL genieße er sehr, „aber wenn du mal als Co-Trainer gearbeitet hast, kannst du danach nicht mehr als einfacher Spieler bleiben“. Das Amt von Leininger zu übernehmen, sei für ihn kein Thema gewesen. „Ich stehe nicht so gern im ersten Glied“, sagte Gröber, der sich aber durchaus vorstellen kann, wieder irgendwo als Co zu arbeiten. Ob Spieler oder Trainerposten – einen neuen Verein gibt es aber nicht.

Einen Nachfolger für das erfolgreiche Trainerduo hat der FC Lengdorf noch nicht. „Wir suchen einen Spielertrainer für den Offensivbereich. Es gab schon Gespräche, aber bisher nur Absagen“, berichtete Bauer. Immer öfter habe das bei den Kandidaten mit ihren Arbeitszeiten zu tun. Sie könnten ihren Beruf nicht mit dem Trainerjob vereinbaren, erklärt der Fußballchef, der zumindest eine Sorge nicht hat: Zwar verlässt mit Leininger ein überragender Keeper den Verein, „aber wir haben mit Hans Preis, der nach einem Jahr nun aus den USA zurückgekehrt ist, einen sehr guten Ersatz“. Er ist ein Lengdorfer Eigengewächs und war vor der Verpflichtung Leiningers der Stammtorwart.

Leave a Reply