Chronik Skisport

Die Anfänge des organisierten Skilaufs reichen in Lengdorf zurück bis in das Jahr 1965. Bereits damals hatten sich begeisterte Skiläufer zusammengefunden um alljährlich einen sportlichen Wettbewerb, bestehend aus den Disziplinen Skilanglauf und Riesenslalom auszutragen. In der Regel wurde der Langlauf rund um Lengdorf, in einer nicht maschinell gespurten Loipe durchgeführt, der Riesenslalom fand gewöhnlich am Kühberg statt, wo sich ein Skilift befand, der stets gut besucht war.

Am 25.11.1974 kam es dann auf Initiative von Stefan Eibl zur offiziellen Gründung der Skiabteilung des FC Lengdorf e.V., die auch beim BLSV angemeldet wurde und dem Skiverband München angegliedert ist.
Bei der Gründungsversammlung trugen sich 28 Mitglieder in die erste Mitgliederliste ein.
Stefan Eibl wurde als Abteilungsleiter und Ulrich Holnburger als sein Stellvertreter gewählt. Als Beisitzer gehörten weiterhin Rudi Eixenberger sen., Georg Singldinger sen. und Heinz Huber sen. der Vorstandschaft an.

Noch im gleichen Jahr führte die neugegründete Abteilung ihre ersten Skikurse in Reit im Winkl durch. Die ersten offiziellen Vereinsmeisterschaften im Langlauf fanden am 26.1.1975 beim Zipfelwirt in Bayrischzell statt, die erste alpine Meisterschaft wurde am 8.2.1975 auf dem Sudelfeld gestartet.

Mittlerweile hat sich die Skiabteilung aus den bescheidenen Anfängen heraus zu einer Sparte mit ca. 200 Mitgliedern entwickelt. Seit langem ist es dem interessierten Breiten- und Freizeitsportler möglich ganzjährig seinen Neigungen nachzugehen.

Der bislang erfolgreichste Sportler aus den Reihen der Lengdorfer Skiläufer ist Georg Empl, dem es gelang einen 5. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften und einen 13. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Skilanglauf zu erzielen.