DJK Ottenhofen – FC Lengdorf 0:5

FCL überragt beim Schützenfest in Ottenhofen

Dem souveränen 3:1 Heimsieg gegen den TSV Wartenberg lässt der FCL nach einer bemerkenswerten Leistung einen 5:0 Auswärtserfolg in Ottenhofen folgen und kann bei nur 4 Punkten Rückstand und einem Spiel weniger so langsam auf Tabellenrang zwei schielen.

Gleich auf mehreren Positionen musste Michael Mohyla seine erfolgreiche Anfangself im Vergleich zur Wartenberg-Partie ändern. Käptn Berne Heilmeier verletzte sich im Abschlusstraining und Max Schöberl war beruflich verhindert. Aber auch auf Seiten der Gastgeber fehlten einige Leistungsträger, nach Aussagen von DJK-Chef Bernhard Greckl „sieben Stammspieler“. Von Beginn weg zeigte sich der FCL bei sommerlichen Temperaturen sehr spielfreudig und glänzte mit einigen schönen Kombinationen, so dass es dem Schreiberling hier nicht möglich ist, alle Top-Chancen auf Papier zu bringen. Insbesondere Flo Spielberger drückte dem Spiel in der ersten Halbzeit seinen Stempel auf. In der 18. Spielminute nutzte Spielberger einen Stellungsfehler eines DJK-Abwehrspielers eiskalt aus und netzte eine Hitzlsperger-Flanke zum 1:0 ein. Keine vier Minuten später erhöhte der Gast auf 2:0. Spielberger schnappte sich das Leder in der eigenen Hälfte und startete über rechts ein famoses Tempodribbling, bediente dann überlegt „Rooney“ Holzner und dieser schob überlegt ein (22.). Weiter blieb der FCL am Drücker und hatte in Halbzeit eins durch Hitzlsperger, Spielberger und Holzner weitere klasse Gelegenheiten, den Sack bereits frühzeitig gegen eine erschreckend ungeordnete DJK-Defensive zu zumachen. Mit dem Halbzeitpfiff wären die Hausherren beinahe durch ihre erste Chance zum Anschlusstreffer gekommen, als der FCL in Vorwärtsbewegung auf der linken Seite den Ball verlor und Angreifer Nico Beikirch-Wehking plötzlich allein vor Keeper Hans Preis auftauchte. Sein Schuss strich jedoch knapp am linken Pfosten vorbei.

Mit dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Der FCL stand in der Defensive sehr kompakt und lies Ottenhofen durch aggressives Pressing kaum Ballanteile. Für das 3:0 zeichnete sich dann Simon Wiethaus verantwortlich, als er nach einer Ecke von Ottenhofens Schlussmann Freudlsperger den Ball an seine stählerne Brust angefaustet bekam und von dort die Kugel ins Gehäuse prallte (49.). Lengdorf lies an diesem Tag nicht locker und konnte nach einem schönen Steilpass von Flo Waxenberger auf Rooney Holzner in der 56. Minute auf 4:0 erhöhen. Wegbereiter zum 5:0 war dann Rooney Holzner selbst, als er sich über die linke Seite in den Strafraum arbeitete und auf Martl Lechner zurück legte, der abgeklärt und platziert den Weg in die Maschen fand (59.). In der verbliebenen Spielzeit konnte sich Lengdorf zwar noch einige Chancen erarbeiten, doch die letzte Genauigkeit und Konzentriertheit fehlte – sicherlich auch dem beruhigenden Vorsprung geschuldet. Ottenhofen verbuchte mit Constantin Lichtis Kopfball nach einer Ecke in der 80. Minute noch einen Hauch von Gefahr, doch ernsthaft musste Preis um sein zunull nicht mehr bangen. Alles in allem eine durchwegs überragende Leistung des FCL, dessen Sieg mit einer noch besseren Chancenverwertung sicher noch höher hätte ausfallen können. Entsprechend gefeiert wurde der Erfolg dann auch – die Bilder aus der Kabine bestätigen das 😉

 

img_6451

Aufstellung:

Johannes Preis, Michael Mittermaier, Simon Fellermayer, Alex Reger, Moritz Holzner, Florian Waxenberger, Simon Wiethaus (86. Martin Pointner), Stefan Hitzlsperger (76. Flo Thieme), Florian Spielberger, Mathias Holzner (89. Stefan Fischer), Martin Lechner

weiterer Kader: Stefan Ortner

Tore

0:1 (18.) Florian Spielberger

0:2 (22.) Mathias Holzner

0:3 (49.) Simon Wiethaus

0:4 (56.) Mathias Holzner

0:5 (59.) Martin Lechner

Nächste Woche gastiert am Sonntag, 10.04.2016 um 15Uhr der souveräne Tabellenführer FC Schwaig in Lengdorf. Mit der Truppe von Coach Pero Knezevic hat der FCL aus dem Hinspiel noch eine offene Rechnung zu begleichen, denn damals hagelte es eine völlig verdiente 4:0 Packung. Mit den gezeigten Leistungen gegen Wartenberg und besonderes gegen Ottenhofen kann die Mohyla-Elf aber durchaus auch dem Meisterschaftsaspiranten im Aufstiegsrennen ein Bein stellen.

Leave a Reply