Einzelerfolge beim ISV-Rennen

Am 30. Januar 2011 fand bei strahlendem Sonnenschein das traditionelle Isen-Sempt-Vilsgau-Rennen im österreichischen Hochfilzen statt. Der FC Lengdorf schickte 3 Mannschaften ins Rennen – jedoch reichte es dieses Jahr zu keinem Mannschaftssieg.

Die Herren mit Johannes Widl, Felix Fischer, Bernhard Waxenberger, Bernhard Osterloher und Stefan Angenend verkauften sich teuer und wurden nur knapp von den starken Vilsbiburger Rennfahren geschlagen. Mit 3 Sekunden Rückstand belegten sie einen guten 2.Platz.

Da wir in der Klasse Schüler Männlich mit Yannik Angenend und Matthias Junker nur 2 männliche Starter hatten, durften die Mädels Marina Greimel und Verena Fischer bei den Jungs mitstarten. Wieder war der Sieger die Mannschaft vom SC Vilsbiburg und der FC Lengdorf belegte Rang 2.

Unsere 3. Mannschaft startete mit Julia Greimel und Veronika Osterloher die tolle Zeiten fuhren. Veronika Holnburger und Lisa Waxenberger kamen jedoch nicht ins Ziel und unser Mannschaft Jugend Weiblich wurde disqualifiziert.

In der Kombinationswertung aus SL+RS konnte in der Einzelwertung der Herren Felix Fischer seinen Sieg von vor 2 Jahren wiederholen. Im RS lag er bereits 1,6 sec hinter dem Vilsbiburger Moritz Nörl, jedoch im SL gelang ihm ein toller Lauf und er fuhr dem Vilsbiburger mit 2.2 sec davon. Das gute Ergebnis rundete Johannes Widl ab, der einen super SL Lauf fuhr und noch Platz 3 erreichte. Matthias Junker wurde unter allen Herren 15. und auch Yannik Angenend (JG 2000) der im RS einen Fahrfehler hatte fuhr einen agressiven SL (16.) und wurde noch 27. in der Gesamtwertung.
Bei den Damen schieden die Favoritinnen Lisa Waxenberger und Veronika Holnburger bereits im RS aus. Somit lag Verena Fischer mit 2,5 sec Vorsprung im RS auf Platz 1 und die jungen Wilden Veronika Osterloher auf Platz 10 und Julia Greimel auf Platz 11. Im anschliessenden SL Durchgang riskierte Verena zu viel und stürzte im vorletzen Tor. Veronika und Julia fuhren einen überragenden SL und belegten in der Damen Gesamtwertung Platz 2 und Platz 6. Auch Marina Greimel (JG 2002) stand ihrer grossen Schwestern nicht viel nach und belegte unter allen Damen Platz 20.

Dietmar Fischer
(Sportwart Alpin)

Leave a Reply