FC Lengdorf – FC Spfr. Schwaig 1:1

Lengdorf erkämpft sich Remis bei Kreisliga-Comeback

Die Lengdorfer Hausherren starteten von Beginn an energisch in die Partie gegen den FC Schwaig. Den Akteuren war deutlich anzumerken, dass sie sich bei ihrem Kreisliga-Comeback bestmöglich verkaufen wollten. Die erste Möglichkeit für die Gastgeber bot sich Simon Wiethaus, dessen Kopfball nach einem Freistoß von Felix Fischer nur knapp sein Ziel verfehlte. Kurz darauf wurde ein guter Schuss von Bernhard Heilmeier nach Vorlage von Manuel Grüber ins Toraus abgefälscht. Die Gäste aus Schwaig legten ebenfalls selbstbewusst los, konnten sich jedoch in der ersten Hälfte keine wirklich zwingenden Chancen herausspielen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Florian Spielberger nach Vorlage von Johannes Petrik das 1:0 auf dem Fuß. Allerdings konnte Schwaigs Torhüter Benjamin Ostermair den Ball entschärfen.

Nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff ging Schwaig in Führung. Jan Ascher kam nach einer Unkonzentriertheit in der FCL Defensive allein vor Leininger zum Abschluss. Dieser parierte zunächst, allerdings konnte Ascher den Ball im Nachsetzen per Kopf über die Linie bugsieren (0:1, 48.). Die Antwort der Lengdorfer ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Steilpass von Felix Fischer setzte sich Manuel Gröber auf der linken Seite durch und schob überlegt zum 1:1 ein (52.). Im Anschluss an den Ausgleich wurde das Spiel zunehmend hitziger und Schiedsrichter Fabian Riedl musste mehrere gelbe Karten verteilen. In der 69. Minute ließ Martin Lechner die FCL Fans jubeln, da er nach einem Pass von Johannes Petrik traf. Der Linienrichter entschied jedoch auf Abseits. Eine knappe Entscheidung. Dann waren die Schwaiger wieder mehr am Drücker. Maximilian Leimeister verfehlte das Lengdorfer Tor nur knapp und wenige Minuten später war Leininger nach einem Sololauf von David Geiger zur Stelle. Auch zwei weitere Chancen für Schwaig durch Geiger und Knezevic führten nicht zum Torerfolg und somit blieb es beim gerechten 1:1.

Tore:

0:1 Jan Ascher

1:1 Manuel Gröber

Leave a Reply