FC Lengdorf II – Aspis Taufkirchen 1:3

Auch gegen Aspis Taufkirchen gibt’s für die Lengdorfer Zwoate nichts zu holen

(c.b.) Im Spiel gegen die favorisierten Griechen gab es für den FCL II zum wiederholten mal nichts zu holen. Am Ende stand die Fugmann-Elf mit der 1:3 Heimniederlage zum sechsten Mal in Folge ohne Punktgewinn da. Allerdings kann auf die gezeigte Leistung, gerade in Halbzeit zwei, aufgebaut werden.

Aspis wurde von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht und kam deutlich besser in die Partie. Insbesondere der agile Sven Hofbauer bescherte der FCL-Hintermannschaft zu Beginn arge Probleme. Bereits nach 10 Minuten konnten die Gäste das erste Mal jubeln. Im Anschluss an einen Eckball gelang Alexandros Hantzaras auf der rechten Seite an den Ball. Sowohl Michael Fischer als auch Johannes Obermaier zögerten beim Herauslaufen. So hatte Hantzaras genug Zeit, die Kugel quer vor das FCL-Gehäuse zu legen, wo Hofbauer weiterleitete und in der Mitte den freistehenden Bernhard Neumaier fand, der aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben brauchte. Mit mehr geistiger Frische hätten Christoph Banhirl und Alex Moll in dieser Szene noch klären können, doch beide ließen Neumaier allein stehen. Lengdorf versuchte von nun an über den Kampf ins Spiel zu kommen, was phasenweise auch gut gelang. Durch permanentes Lamentieren der Taufkirchner wurden dann gleich 3 Akteure des FCL frühzeitig verwarnt. Beide Mannschaften versteckten sich nicht und agierten sehr offensiv. Doch Lengdorfs Konter wurden zu leichtfertig vergeben und die Standards der Griechen brachten dieses mal kaum Gefahr ein, so dass beide Keeper eher beschäftigungslos blieben. Eine unglückliche Situation ereignete sich dann rund 5 Minuten vor der Pause. Im Anschluss an einen Konter zog Flo Waxenberger aus rund 20 Meter auf das Tor ab, verfehlte knapp das Tor der Gäste und verdrehte sich selbst bei der Landung das rechte Sprunggelenk und musste mit Verdacht auf einen Bänderriss verletzt vom Feld. Nur kurz drauf der nächste Nackenschlag für den FCL. Nach einem Ballverlust im rechten Mittelfeld startete Oldie Hofbauer auf und davon, Stefan Ortner konnte ihn nicht mehr rechtzeitig stoppen. Hofbauer legte mustergültig scharf nach innen, wo Thamer Hamdi aus kurzer Distanz, jedoch leicht abseitsverdächtig, den Ball über die Linie grätschte. Mit diesem 2:0 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war dann plötzlich die Lengdorfer Zwoate die tonangebende Mannschaft. Aspis konnte das hohe Tempo der ersten Hälfte nicht halten und wurde fortan in die Defensive gedrängt. Doch das Leid des FCL der vergangenen Wochen setzte sich auch in diesem Spiel fort. Aus dem vielen Ballbesitz kann der FCL derzeit kein Kapital schlagen und schaffte es wiederum nicht, zwingende Chancen herauszuspielen. Einzig Coach Michael Fugmann, der nach längerer Verletzungspause wieder auf dem Feld stand und wieder die dringend erforderliche ordnende Hand im Mittelfeld war, überraschte Aspis-Schlussmann Rieder mit einem schönen Schlenzer. Rieder kam allerdings gerade noch an den Ball. Dieser trudelte im Anschluss auf der Torlinie. Alex Stark zögerte zu lange, so dass ein Verteidiger den Ball von der Linie kratzen konnte. Lengdorf blieb offensiv weiter am Drücker und wurde in der 73. Minute endlich belohnt. Alex Moll setzte zu einem schönen Sololauf an und zirkelte das Leder aus rund 23 Metern zum Anschlusstreffer ins rechte Toreck. Rieder war bei diesem verdeckten Schuss chancenlos. Lengdorf schnupperte in den nächsten Minuten am möglichen Punktgewinn, aber schaffte es nicht, ein weiteres Tor nachzulegen. Die Entscheidung fiel dann kurz vor Schluss. Nach einem kurzen Abstoß wollte Christoph Banhirl auf die linke Seite weiterleiten. Doch Alexandros Hantzaras hatte gut antizipiert, holte sich den Ball und behielt alleine vor Keeper Obermaier die Nerven und vollendete zum 3:1 Endstand (90.).

Lengdorf bleibt damit weiter mit 5 Punkten in akuter Abstiegsgefahr. Am kommenden Sonntag, 23.10. um 16Uhr kommt es dann zum Showdown in Walpertskirchen. Der WSV hat ebenso nur 5 Punkte auf dem Konto und kassiert seit Wochen ebenso wie unsere Zweite Niederlage um Niederlage. Spannender könnten die Voraussetzungen für ein ordentliches Derby nicht sein!

 

Aufstellung:

Rainer Obermaier, Alex Moll, Christoph Banhirl, Christian Brambring, Johannes Obermaier, Dominik Bauer (70. Thomas Kögel), Florian Waxenberger (39. Stefan Ortner), Michael Fugmann, Michael Fischer (81. Stefan Pointner), Alex Stark, Michael Wegmann

Tore:

0:1 (10.) Bernhard Neumaier

0:2 (44.) Thamer Hamdi

1:2 (73.) Alexander Moll

1:3 (90.) Alexandros Hantzaras

Leave a Reply