FC Lengdorf II – SV Eintracht Berglern 1:1

1:1 Remis im ersten Heimspiel der Rückrunde gegen Berglern

Die Lengdorfer Zwoate zeigte sich am Anfang der Partie sehr motiviert und hatte deutlich mehr Spielanteile. Bereits nach drei Minuten hatte Stefan Fischer die erste Möglichkeit für die Gastgeber. Nach einem Zuckerpass spielte er seine Schnelligkeit aus und lief allein aufs Berglerner Tor zu, doch Keeper Christoph Kressierer parierte Fischers Torversuch schließlich gekonnt. Kurz darauf bot sich nach einem Foul an der Strafraumgrenze eine gute Freistoßposition für Lengdorfs Zwirbelkünstler Markus Strohmaier. Sein Schuss wurde jedoch abgefälscht und verfehlte sein Ziel knapp. Lengdorf war zu diesem Zeitpunkt bereits deutlich besser im Spiel und drängte bereits in der Anfangsphase auf die Führung. Allerdings bewies der Tabellennachbar aus Berglern Kampfgeist und kam in der 12. Minute zur ersten gefährlichen Torchance. Ein Pass aus dem Halbfeld erreichte Dennis Triebenbacher, der abseitsverdächtig hinter der Lengdorfer Abwehrreihe auftauchte und den Ball knapp über das Tor von Keeper Hans Preis bugsierte. Die nächste Szene gehörte dem Lengdorfer Spieler Moritz „Schmoitze“ Holzner, der allein auf das Tor zulief aber wie schon Fischer zuvor nicht an Berglerns Rückhalt Christoph Kressierer vorbei kam. Im Anschluss bot sich die zweite Freistoßgelegenheit für Strohmaier. Dieser hatte aber wieder kein Glück, da der Ball den Berglerner Kasten knapp verfehlte. Für eine unschöne Szene sorgte Maximilian Falkenberg. Der Gästestürmer fällte Lengdorfs Alexander Moll böse von hinten, sodass der Außenverteidiger erstmal von Lengdorfs Medizinmann Gugge behandelt werden musste. Falkenberg sah für diese Aktion die gelbe Karte. Einen Aufschrei der Lengdorfer Fans verursachte Markus Strohmaier, der erneut einen Freistoß für Lengdorf ausführte und dieses Mal das Tor traf. Allerdings standen gleich drei Lengdorfer Spieler im Fünfmeterraum im Abseits und behinderten die Sicht des Torwarts, woraufhin der Unparteiische das Tor nicht zählen ließ und auf Freistoß für die Gäste entschied. Die Zuschauer durften jedoch kurze Zeit später doch noch jubeln. Dominik Bauer besorgte die 1:0 Führung für die Lengdorfer. Nach einer guten Einzelleistung von Stefan Fischer brachte dieser den Ball in den Fünfmeterraum an dessen hinterem Ende Lengdorfs berüchtigter Schleicher Dominik Bauer bereits in bekannter Manier lauerte und das Leder ins Netz schob. Kurz vor der Halbzeit musste Trainer Michael Fugmann aufgrund einer Verletzung von Moritz Holzner den ersten Wechsel tätigen. Für ihn kam der Youngster Michael Wegmann.

Die zweite Hälfte begann denkbar schlecht für die Gastgeber. Gerade mal fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff tankte sich Maximilian Falkenberg gut auf der linken Seite durch traf per Heber, der über Hans Preis hinweg im langen Eck landete, zum 1:1 Ausgleichstreffer. Nun plätscherte die Partie eher zäh dahin. Lengdorf behielt zwar weiterhin die Oberhand, kam aber nahezu überhaupt nicht zu zwingenden Torchancen. Man passte sich wie so oft in dieser Saison dem Spiel des Gegners an und setzte selbst kaum noch Akzente, wodurch sich eine zwar intensive, für die Zuschauer auf Dauer jedoch auch eine langweilige Partie entwickelte. Die einzige Chance der zweiten Halbzeit hatte Stefan Fischer, der Berglerns Keeper im Liegen mit einem Lupfer in Gefahr brachte. Kressierer konnte den Ball dann aber im Zurücklaufen unter Kontrolle bringen. Wenige Minuten später kam es im Strafraum der Gäste zu einem kleinen Disput zwischen Lengdorfs Christian „BamBam“ Brambring und einem Berglerner Spieler. Für die Zuschauer sah es danach aus, als hätte Brambring seinem Gegenspieler eine Ohrfeige verpasst. Der Übeltäter selbst sprach jedoch lediglich von einem neckisch gemeinten Nasenzieher bzw. Nasendiebstahl und einer völlig übertriebenen Reaktion seines Kontrahenten, der sich theatralisch fallen ließ. Alles in allem gab es Gelb für Brambring. In der Schlussphase drehte Berglern noch einmal kurz auf und erspielte sich eine letzte Möglichkeit. Matthias Wastian testete Hans Preis, der allerdings souverän den Punktgewinn festhielt.

Schlussendlich wäre, vor allem auch aufgrund der starken Aufstellung der Lengdorfer Zwoaten, in diesem Spiel mehr drin gewesen. Bei Betrachtung des Spielverlaufs muss man jedoch mit dem dem 1:1 zufrieden sein.

Aufstellung:

Johannes Preis, Alexander Moll, Christian Brambring, Martin Pointner, Markus Strohmaier, Stefan Ortner, Michael Fugmann, Simon Wiethaus, Dominik Bauer, Stefan Fischer, Moritz Holzner (39. Michael Wegmann)

Tore:

1:0 (34.) Dominik Bauer

1:1 (51.) Maximilian Falkenberg

Am kommenden Sonntag (03.04.2016, 13:00 Uhr, in Finsing) trifft das Team um Trainer Michael Fugmann auf die Reserve aus Finsing, gegen die in der Hinrunde Zuhause ein 2:0 Erfolg verbucht werden konnte.

Leave a Reply