FC Lengdorf II – TuS Oberding 3:3

FC Lengdorf II – TuS Oberding 3:3

Lengdorf II mit Remis gegen TuS Oberding

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten zeigten die Mannen vom FCL im Nachholspiel gegen den TuS Oberding und verdienten sich so am Ende einen Punkt gegen den Abstiegskonkurrenten.

Von Anfang an zeigten die Oberdinger die besseren Kombinationen und drückten das Team von Coach Michael Fugmann in deren eigene Hälfte, blieb jedoch nur durch Fernschüsse gefährlich – in der 15. Minute beispielsweise durch einen strammen Schuss von Sebastian Stemmer, doch Rainer Obermaier im Tor der Hausherren konnte gerade noch klären. Dann folgten vier komplett verrückte Minuten. Gästespieler Thomas Maier spielte sich über die rechte Seite in den Strafraum des FCL und überlistete den etwas unglücklich wirkenden Keeper Obermaier mit einem Heber aus spitzen Winkel zum 1:0 (19.). Lengdorfs Antwort folgte prompt. Der erste Eckball, getreten von Bernd Eiglsperger, fand den am langen Pfosten völlig freistehenden Alex Stark und dieser hatte keinerlei Mühe, die Kugel aus knapper Distanz über die Linie zu drücken (20.). Zwei Minuten später waren dann die Gäste wieder dran. Der robuste Stoßstürmer der Oberdinger Christoph Gruner, den die FC-Defensive überhaupt nicht in den Griff bekam, drippelte sich gleich an drei Verteidigern vorbei in den Strafraum und ließ Obermaier mit einem Schuss ins lange Eck keine Abwehrchance. Von diesem Schock gezeichnet, leisteten sich die Hausherren weitere Aussetzer in der Defensive und ließ dem TuS viel zu viel Platz für deren Offensivspiel. In der 33. Minute folgte dann das 3:1 für die Gäste. In Folge einer Ecke, tauchte der überragende Renè Windisch allein vor Keeper Obermaier auf und versenkte das Leder per Kopf in die Maschen. Die FC-Defensive war hier überhaupt nicht im Bilde. Zum Glück für die Hausherren verbuchten die Oberdinger keine weiteren erfolgreichen Aktionen und so blieb es beim 1:3 Halbzeitstand.

In der Pause fand Fugmann wohl die richtigen Worte, denn sein Team kam wie verwandelt aus der Kabine und lies nicht eine weitere Torchance für Oberding zu – möglicherweise auch, weil Gästespieler Windisch, überragender Mann der ersten Hälfte, in der 2. Halbzeit nur noch als Verteidiger agierte. Fortan war nur noch der FCL zu sehen, in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte jedoch noch ohne Erfolg. Den 2:3 Anschlusstreffer besorgte in der 68. Minute Lengdorfs gut aufgelegter Goalgetter Alex Stark, als er bei einem brillant geschlagenen Freistoß aus dem rechten Halbfeld von Eiglsperger am höchsten sprang und zum Anschlusstor einköpfte – bereits sein 15. Saisontreffer. Der Ausgleich folgte nur wenig später. Eine scharfe Flanke von Capo Alex Moll unterschätzte Windisch komplett und fälschte die Kugel mit dem Kopf so unglücklich ab, sodass der dahinter postierte und zum Wegschlagen bereite Tobias Stürzer den Ball über den Torwart hinweg ins eigene Tor bugsierte (74.). Nach dem Ausgleich wurde die Partie dann durch etwas überharte Zweikämpfe des Öfteren unterbrochen. Die „Lendorfer Zwoate“ konnte zwar noch diverse Offensiv-Aktionen zeigen, welche aber leider nicht mehr den Weg ins gegnerische Tor fanden. So blieb es bei einem am Ende leistungsgerechten Remis der beiden Abstiegskonkurrenten.

Aufstellung:

Rainer Obermaier, Johannes Obermaier, Martin Pointner (67. Richard Fugmann), Martin Loher, Sebastian Greimel, Alexander Moll, Michael Fugmann, Bernd Eiglsperger, Thomas Kögel, Julian Wittmann (46. Frederik Steber), Alexander Stark

weiterer Kader: Stefan Pointner, Christoph Kotter, Thomas Meier

Tore:

0:1 (19.) Thomas Maier

1:1 (20.) Alex Stark

1:2 (22.) Christoph Gruner

1:3 (33.) Renè Windisch

2:3 (68.) Alex Stark

3:3 (74.) Tobias Stürzer – Eigentor

Am kommenden Sonntag ist unsere Zwoate dann bei der SG Reichenkirchen zu Gast (Anpfiff: 15:00). Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge dürfte für die Reichenkirchener der Relegationsplatz wohl schon außer Reichweite sein, so dass das Team um Coach Manuel Spanier die Saison entspannt zu Ende spielen können – vielleicht ist dies die Chance für den FCL. Unsere Elf hat gegen dieses Team ohnehin noch etwas gut zu machen, denn im Hinspiel hagelte es nach einer völlig unterirdischen Leistung eine 1:7 Niederlage.

Leave a Reply