FC Lengdorf

Aktuelle Berichte

FC Lengdorf – RW Klettham-Erding

FCL erarbeitet sich einen am Ende deutlichen 5:0-Sieg gegen Klettham

Mit einem am Ende deutlichen 5:0- Kantersieg in einer rassigen Partie über Klettham bleibt Lengdorf weiter in der Erfolgsspur – zwischenzeitlich war der Sieg jedoch mehr als auf der Kippe gestanden.
Nach einer zähen Anfangsphase auf dem sehr tiefen Lengdorfer Geläuf, in der sich beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisierten, fand die Truppe von Coach Martin Ludwig besser ins Spiel und ging durch Patric Biewer in der 17. Minute in Führung. Nach einer Ecke gab er dem Ball per Kopf die entscheidende Richtungsänderung und sorgte so für den ersten Treffer des Spiels. „Dann aber haben wir es verpasst, das 2:0 nachzulegen. Die Partie hat sich ohne erkennbaren Grund gedreht“, sagte FCL-Spielertrainer Martin Ludwig. Lengdorf kam zwar durch Ludwig, Biewer und Felix Fischer noch zu drei hundertprozentigen Chancen, die entweder Kletthams-Coach Patrick Tischer entschärfen oder ein Verteidiger der Rot-Weißen noch klären konnte, gab aber anschließend die bis dahin souverän geführte Partie völlig aus der Hand. So kam nun Klettham immer besser ins Spiel und der FCL-Hintermannschaft gelang es nicht mehr, die flinken Offensivakteure in den Griff zu bekommen. Innerhalb weniger Minuten hatte Klettham gleich viermal die hundertprozentige Möglichkeit, das Spiel zu drehen. Doch entweder brachte Keeper Hans Preis seine Pranken noch dazwischen oder war Markus Strohmeier zur Stelle, der in bester Handballtorwart-Manier das Leder zweimal im Liegen von der Linie kratzte und so Lengdorf vor einem oder mehreren Gegentreffern bewahrte. Mit einer schmeichelhaften 1:0 Führung („Wir hätten zur Pause mindestens 1:3 in Rückstand sein müssen“, so Ludwig) ging es dann auch in die Pause.
Nach der Halbzeit kam dann Routinier Sepp Lex ins Spiel und Lengdorf zeigte jetzt, warum man nunmehr bereits seit 8 Spielen ohne Niederlage ist. Klettham konnte sich aus der Umklammerung der Lengdorfner nicht mehr befreien und nach einem Doppelschlag von Patric Biewer, war das Spiel mehr oder weniger entschieden. Ein strammer Schuss aus über 20 Metern flach in die Ecke brachte das 2:0 (58.). Und nur eine Minute später, Lengdorf erkämpfte im Mittelfeld die Kugel und Ludwig steckte auf den gestarteten Biewer durch, der routiniert und überlegt Keeper Tischer umkurvt und zum 3:0 einschob. Lengdorf schaltete mit dieser sicheren Führung im Rücken einen Gang zurück und lies Ball und Gegner laufen. Nach einem langen Traumpass von Käptn Fischer auf den freistehenden Florian Spielberger folgte das 4:0 (73.). Spielberger schlenzte das Leder vom Strafraumeck in den Winkel was zugleich seine letzte Szene im Spiel war, denn für ihn kam nun Florian Thieme ins Spiel. Dieser wurde nur eine Minute nach seiner Einwechslung von Stefan Fischer per Flanke mustergültig bedient, der ebenso kurz zuvor in die Partie und damit zu seinem Premierenauftritt für die Lengdorfer Erste kam, und die Kugel in bester Torjäger-Manier direkt im Kasten versenkte. Damit war der 5:0-Erfolg gegen Klettham perfekt, der höchste Saisonsieg unter Dach und Fach und zudem war es die zweite Partie in Folge ohne Gegentor.

Aufstellung:

Johannes Preis, Bernhard Heilmeier, Stefan Hitzlsperger, Christian Brambring, Markus Strohmeier, Simon Wiethaus, Felix Fischer, Florian Spielberger (74. Florian Thieme), Patric Biewer (64. Stefan Fischer), Frederik Steber (46. Frederik Steber), Martin Ludwig

weiterer Kader: Mathias Holzner

Tore:

1:0 (17.) Patric Biewer
2:0 (58.) Patric Biewer
3:0 (59.) Patric Biewer
4:0 (73.) Florian Spielberger
5:0 (75.) Florian Thieme

Am kommenden Sonntag, 02.11. (Anpfiff: 14:30 Uhr) muss unsere Elf dann zum Abschluss der Vorrunde nach Grüntegernbach reisen. Nach einem erfolgreichen Saisonstart ist die Truppe von Spielertrainer Thomas Hellinger etwas außer Tritt gekommen und befindet sich derzeit auf Tabellenrang 9. Am vergangenen Spieltag mussten sie sich knapp dem FC Langengeisling mit 1:0 geschlagen geben. Ein wachsames Auge muss unsere Mannschaft insbesondere auf Torjäger Rupert Fink werfen, denn dieser konnte in dieser Saison bereits 12mal einen Treffer markieren. Will unsere Elf am Spitzenduo dranbleiben, zählt jedoch nur ein Sieg!!!