FC Lengdorf – SV Buch 1:0

Lengdorf setzt seinen Erfolgslauf nach dem glücklichen Sieg gegen Buch fort

(c.b.) Am Ende war der Aufsteiger aus Buch im Derby gegen unsere Elf der erwartet schwere Gegner, der sich am Ende aufgrund seiner mangelnden Chancenverwertung der Leininger-Elf mit 0:1 geschlagen geben musste. Mit dem 5. Sieg in Folge kann der FCL seinen Vorsprung zum Herbstfestauftakt auf Tabellenplatz zwei bereits auf 4 Punkte ausbauen.

Im Vergleich zum knappen Auswärtserfolg gegen Neikof veränderte Lengdorfs Coach seine Mannschaft nur auf einer Position. Anstelle von Mathias Holzner feierte Markus Köpernik sein Startelfdebüt für den FCL. Im Lengdorfer Glutofen kamen die Gäste aus Buch besser in die Partie und wirbelten die Viererkette der Hausherren zu Beginn deutlich auseinander. Nach nur 14 Minuten bot sich die erste Topchance für den Aufsteiger. Über die linke Angriffsseite flankte Louis Müller scharf flach vors Tor. Doch das Leder rauschte an Freund und Feind vorbei und Lengdorfs Schlussmann Flo Leininger brauchte nicht mehr eingreifen. Diese Szene sollte das Highlight der ersten Hälfe bleiben, denn für Lengdorf bedeutete es den Hallo-wach-Effekt und Buch wiederum musste den hohen Temperaturen geschuldet sein Tempo etwas zurückschrauben. Fortan neutralisierten sich die Teams und boten den zahlreichen Anhängern beider Mannschaften eine eher zähe Partie, wobei das aufgrund des wohl heißesten Sommertags nur allzu verständlich war.

In Halbzeit zwei änderte sich dann aber das Bild deutlich. Beide Teams kamen viel zielstrebiger und hungriger aus der Kabine und beide spielten jetzt auf Sieg. Nach ersten zaghaften Weitschussversuchen der Hausherren durch Stefan Hitzlsperger und Manu Gröber lieferten die Bucher zwischen der 55. und 80. Spielminute eine klasse Leistung ab. Mit ihrem variantenreichen und schnellen Offensivspiel zeigten sie der Lengdorfer Hinterreihe oftmals ihre Grenzen auf. Dass ihnen trotzdem kein Tor gelang, lag zum einen an der mangelnden Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und Zielgenauigkeit im letzten Angriffsdrittel, zum anderen aber auch an Lengdorfs Schlussmann Leininger, der in einigen Szenen sein großes Torhütertalent zeigte. So auch bei Buchs bester Chance, als Dominic Fumelli einen strammen Schuss aus halbrechter Position auspackte und Leininger den verdeckten Schuss im letzten Moment noch parieren konnte. Danach war der FCL wieder an der Reihe und konnte mit seinem schnellen Umschaltspiel wichtige Nadelstiche setzen. Zum umjubelten Siegtor traf Berne Heilmeier dann kurz vor Schluss. Ein Freistoßversuch von Martl Lechner, der im Anschluss umknickte und ausgewechselt werden musste, blockte die Mauer noch ab, doch Heilmeier schnappte sich den Abpraller und fasste sich aus knapp 30 Metern ein Herz und versenkte das Leder fulminant im rechten Kreuzeck (86.). Buchs Schlussmann Strecker mühte sich noch redlich, doch diesen Kunstschuss konnte auch er nicht mehr abwehren. Beinahe hätte Heilmeier dieses Tor gar nicht erzielen können, da seine Lederstiefel vor dem Spiel schlapp machten. Doch im Repertoire der zweiten Mannschaft suchte er sich genau die richtigen Schlappen für dieses Traumtor aus 😉 Buch versuchte in der Endphase noch einmal alles, doch Lengdorf gelang es, diesen knappen Sieg über die Runden zu bringen. Buch lieferte insgesamt eine mehr als beeindruckende Leistung ab und wird in dieser Saison bestimmt noch für Furore sorgen.

Aufstellung:

Florian Leininger, Markus Köpernik, Alex Reger, Simon Fellermayer, Bernhard Heilmeier, Simon Wiethaus, Martin Lechner, Flo Spielberger (71. Mathias Holzner), Stefan Fischer, Stefan Hitzlsperger, Manuel Gröber

Weiterer Kader: Rainer Obermaier, Markus Strohmeier, Max Schöberl, Flo Thieme

Tor:

1:0 Berne Heilmeier (86.)

Durch diesen 5. Sieg in Folge bleibt der FCL Tabellenführer der Kreisklasse. Nächsten Sonntag, 04.09.2016, 15Uhr wartet dann bereits der nächste Aufsteiger, die SG Reichenkirchen. Auch in dieser Begegnung wird von den Leininger-Männern wieder alles abverlangt werden – der überraschende 2:1 Auswärtserfolg der Reichenkirchner am letzten Spieltag in Eichenried sollte hierfür Beweis genug sein.

Leave a Reply