FC Lengdorf – TSV Isen 4:3

Tore satt in Lengdorf – Lechner mit goldenem Tor

Tore en masse sahen die zahlreichen Zuschauer im Derby zwischen dem FC Lengdorf und dem TSV Isen, welches am Ende Marl Lechner per Elfmetertor zu Gunsten der Heimelf entschied.

Ohne großes Abtastphase begann der Klassiker alter Tage. Bereits nach wenigen Minuten musste FCL-Keeper Hans Preis sein ganzes Können aufweisen, als Christoph Läng alleine vor ihm auftauchte. Doch Preis konnte in bester Handballl-Torwart-Manier seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand bewahren. Die sollte der Wegruf für die Hausherren sein, denn die nächsten 10 Minuten überrollten sie die Isener förmlich und konnten in dieser Phase 3 Tore erzielen. Das 1:0 resultierte aus einer Strohmeier-Ecke, die die Gäste-Abwehr nicht entscheidend klären konnte. Max Schöberl schoss von der Strafraumgrenze aufs Tor und Alex Reger gab der Kugel instinktiv noch die entscheidende Richtungsänderung, so dass die Kugel seinen Weg am verdutzten TSV Keeper Hirkalioglu vorbei ins Tor fand (18.). Nicht aufgeben wollte der Ex-Isener Fedo Fellermayer dann einen zu langen Steilpass von Berne Heilmeier, kratzte das Leder mit letzter Kraft von der Torauslinie, flankte schön auf den langen Pfosten und fand dort Rooney Holzner, der sträflich allein gelassen zum 2:0 einschob (20.). Die Vorarbeit zum 3:0 leistete dann Rooney Holzner selbst, als er von links scharf nach innen flankte und Martl Lechner problemlos per Direktabnahme einnetzte (26.). Diese souveräne Führung für den FCL spiegelte jedoch nicht den wahren Spielverlauf dar, denn einzig mit der Effektivität konnten die Heimfans zufrieden sein. Insbesondere in der Zentrale ließen sich die Hausherren vom Pressing der Isener beeindrucken und verloren den Ball oftmals viel zu früh. So war allen zum Pausenpfiff klar, dass man dieses Spiel noch lange nicht gewonnen hatte.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es dann auch keine 3 Minuten, ehe die grün-weißen für ihren Willen belohnt wurden. Einen weiten Ball konnte Stefan Hitzlsperger nur in den eigenen Strafraum grätschen, doch Keeper Preis war hellwach und schnappte sich das Leder, ehe ihm Julian Bloch den Ball regelwidrig, aber vom Schiedsrichter nicht geahndet, aus der Hand schlug und ins Tor zum 1:3 schoss (48.). Und nur 2 Minuten später sorgte Marius Schwender mit einem sehenswerten Heber für den Anschlusstreffer und brachte somit die FCL-Defensive endgültig zum schwimmen (50.). Lengdorf war nun vollkommen von der Rolle und konnte in dieser Phase für keinerlei Entlastung sorgen. Isens bester Mann, Alex Fischer, spielte in der 58. Minute erst 3 FCL-Akteure aus, ehe er einen 50 Meter Diagonalpass auspackte und seinen Angreifer Christoph Läng fand. Leicht abseitsverdächtig stoppte Läng die Kugel im Strafraum, ließ Keeper Preis ins Leere rutschen und sorgte somit für den verdienten Isener Ausgleich. Die Sensation lag in den Folgeminuten in der Luft, doch Isen vergab beste Chancen, die Lengdorf mit teils haarsträubenden Fehlern selber erst möglich machte. Insbesondere Flo Waxenberger und Max Schöberl leisteten sich ungewohnte Aussetzer. Erst durch die Einwechslung von Flo Spielberger konnte Lengdorf wieder einige Offensiv-Akzente setzen, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. In der Endphase der Begegnung wachte dann die Heimelf endgültig wieder auf und drängte auf das entscheidende vierte Tor. Mit einem weiten Ball schickte Fellermayer Martl Lechner auf die Reise, der von Tiemo Wennrich nur noch per Foul im Strafraum zu stoppen war. Wennrich blieb hier allerdings im Glück, denn trotz Notbremse sah der Schiedsrichter von einer Karte ab. Zum Elfmeter trat der gefoulte Lechner selbst an und konnte mit etwas Glück, TSV-Torwart Ömer Hirkaliopglu war noch dran, den 4:3 Endstand erzielen (80.).

In der Summe boten sich beide Teams über weite Strecken einen offenen und sehenswerten Schlagabtausch, der im Prinzip keinen Verlierer verdient gehabt hätte. Isen muss mit dem gezeigten Auftritt im Abstiegskampf sicher nicht bange sein. Lengdorf dagegen wird es mit dieser Defensivleistung schwer haben, im nächsten Spiel beim Zweiten SpVgg Langenpreising, So. 01.05. 15Uhr, etwas zählbares mitzunehmen.

Aufstellung:

Johannes Preis, Berne Heilmeier (42. Thomas Wittmann, 60. Florian Spielberger), Max Schöberl, Alex Reger, Markus Strohmeier, Florian Waxenberger, Simon Wiethaus, Michael Mittermaier (17. Stefan Hitzlsperger), Simon Fellermayer Mathias Holzner, Martin Lechner

weiterer Kader: Stefan Fischer

Tore

1:0 (18.) Alex Reger

2:0 (20.) Mathias Holzner

3:0 (26.) Martin Lechner

3:1 (48.) Julian Bloch

3:2 (50.) Marius Schwender

3:3 (58.) Christoph Läng

4:3 (80.) Martin Lechner

Leave a Reply