FC Lengdorf – TSV Isen 6:0

Lengdorf lässt Schlusslicht Isen im Derby keine Chance

(c.b.) Eine klare Angelegenheit war die Begegnung vor dem Spiel auf dem Papier: Erster gegen Letzter. Doch gerade in einem Derby kann immer unvorhersehbares passieren und das sehr tiefe Geläuf, das im Laufe des Spiels zu einer richtigen Matschfläche wurde, hat bestimmt dem TSV Isen besser in die Karten gespielt. Und so kämpfte Isen auch nach Kräften, doch am Ende behielt der FCL mit einem 6:0 Heimsieg deutlich die Oberhand.

Nach nur wenigen Minuten hätte der FCL bereits in Führung gehen müssen, wenn nicht Isens Schlussmann Christian Haumer die eins gegen eins Situation gegen Stefan Fischer, der über die rechte Seite allein vor dem Keeper auftauchte, bravourös geklärt hätte. In der 12. Spielminute war der Lengdorfer Torreigen aber dann eröffnet. Flo Spielberger zog von der rechten Seite parallel zur Strafraumlinie nach innen und zog aus ca. 20 Metern ab. Sein Schuss fand den Weg über das kurze Eck ins Tor, wobei Haumer dieses mal keine souveräne Figur zeigte. Nur 8 Minuten später folgte der nächste Treffer. Spielberger zog mit einem Hacken an Isens Spielertrainer Stephan Rottenwaller vorbei. Doch Rottenwaller brachte Spielberger per Beinstellen aus dem Tritt, so dass Schiedsrichter Maurer auf Elfmeter entschied. Diese Chance lies sich Käptn Martl Lechner natürlich nicht entgehen und schoss flach links unten zum 2:0 ein (20.). Lengdorf kam nun so richtig in Fahrt und setzte in Minute 26 den nächsten Treffer drauf. Dieses Mal setzte sich Manu Gröber über links bis auf die Grundlinie durch, Isen fehlte die Ordnung im 16er und so legte Gröber überlegt auf den freistehenden Lechner zurück, der aus wenigen Metern keine Mühe hatte, das Leder im Gehäuse unter zu bringen (26.). Mit dieser komfortablen Führung im Rücken schaltete der FCL einen Gang zurück und lies Isen etwas durchschnaufen. Bis zum Halbzeitpfiff sollte in dieser Begegnung dann auch nicht nennenswertes mehr passieren.

Dass sich Isen aber weder in diesem Spiel noch, was aufgrund der Tabellensituation nachvollziehbar wäre, in der Liga aufgegeben hatte, zeigte der TSV dann in den rund 15 Minuten nach der Halbzeit. Defensiv standen sie relativ sicher und kompakt und offensiv konnten sie immer wieder gute Ansätze zeigen, allerdings fehlte klar der letzte Tick, so dass der FCL weiterhin alles im Griff hatte. Die einzige Chance hatte Tobias Stangl, als er im Anschluss an eine Ecke aus gut 25 Metern zum Abschluss kam, aber sein Weitschuss knapp rechts am Pfosten vorbei ging. Nach dieser Phase zog der Tabellenführer dann das Tempo wieder etwas an und belohnte sich mit drei weiteren Treffern. Einen perfekt servierten Lechner-Freistoß nickte Simon Wiethaus aus kurzer Distanz zum 4:0 ins kurze Eck ein (66.). 10 Minuten drauf leitete Lechner mit seinem vierten Scorerpunkt den nächsten Treffer ein, indem er die Kugel durch die aufgerückte Abwehrreihe auf den gestarteten Flo Spielberger steckte, der allein vor Keeper Haumer die Nerven behielt und seinen zweiten Tagestreffer bejubeln durfte. Den Schlusspunkt setzte in diesem Derby Stefan Fischer, der analog zum fünften Treffer allein vor Haumer auftauchte und die Kugel am Keeper vorbei in die Maschen schob.

Alles in allem ein absolut souveräner und überlegener Sieg des Tabellenführers gegen kämpfende Isener. Doch spielerisch war für den TSV ähnlich wie beim 5:0 Hinspielergebnis nichts zu holen. Der FCL bleibt damit souverän an der Kreisklassenspitze und baut die beeindruckende ZuNull-Quote (12:3) weiter aus.

Aufstellung:

Florian Leininger, Michael Mittermaier (58. Berne Heilmeier), Stefan Hitzlsperger, Alex Reger, Markus Köpernik, Moritz Holzner (70. Max Schöberl), Simon Wiethaus, Flo Spielberger (82. Markus Strohmeier), Stefan Fischer, Martin Lechner, Manuel Gröber

Weiterer Kader: Rainer Obermaier, Flo Thiem, Mathias Holzner

Tore:

1:0 Flo Spielberger (12.)

2:0 Martin Lechner (20.)

3:0 Martin Lechner (26.)

4:0 Simon Wiethaus (65.)

5:0 Flo Spielberger (77.)

6:0 Stefan Fischer (90.)

Zu Abschluss des Fußballjahres tritt der FCL am kommenden Sonntag um 14:30 beim FC Türk Gücü Erding an. Nach einem guten Start sind die Türken in der Tabelle etwas abgerutscht und haben nur noch 4 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 15. Das Hinspiel konnte die Leininger-Elf klar mit 3:0 für sich entscheiden und will die Siegesserie selbstverständlich mit in die lange und verdiente Winterpause nehmen.

Leave a Reply