FC Lengdorf - TSV St.Wolfgang

FC Lengdorf – TSV St.Wolfgang

Lengdorf mit unverdienter Niederlage gegen Ligaprimus St.Wolfgang

In einer wenig sehenswerten, aber umkämpften Partie siegt der TSV St.Wolfgang am Ende glücklich vor rund 250 Zuschauer über tapfer kämpfende Hausherren und hat mit nun 9 Punkten Vorsprung auf den FCL die Meisterschaft in der Kreisklasse damit so gut wie sicher.

Nach der langen Vorbereitung hatte FCL-Coach Martin Ludwig sein Team hervorragend eingestellt und konnte beim ersten Punktspiel 2015 bis auf die beiden langzeitverletzten Markus Strohmeier und Stefan Hitzlsperger aus dem Vollen schöpfen. Der anhaltende Wind mit teilweise starken Böen drückte dem Spiel jedoch seinen Stempel auf, denn kontrollierte Aktionen waren unter diesen Bedingungen eher Mangelware. Mit dem Rückenwind in der ersten Hälfte fand der FCL jedoch deutlich besser ins Spiel und erarbeitete sich sehr schnell ein Übergewicht im Mittelfeld. Immer wieder durch Fouls unterbrochen, versuchte der FCL vor allem durch Standards gefährlich vors Tor der Wolfganger zu kommen. In der 13. Minute waren sie dann damit auch erfolgreich. Einen weiten Freistoß von Felix Fischer konnte die TSV-Defensive nicht aus dem Strafraum befördern und so landete der Ball vor den Füßen von Coach Martin Ludwig und dieser war mit einem flachen, trockenen Schuss aus kurzer Entfernung erfolgreich und sorgte so für die viel umjubelte Führung der Gastgeber. St.Wolfgangs Spielertrainer Kirchner hatte anschließend Glück, dass er nicht vorzeitig vom Feld musste, denn für sein überhartes Einsteigen an der Mittellinie gegen Martin Lechner erhielt er nur den gelben Karton. Nach 28 gespielten Minuten hätte dann beinahe Felix Fischer TSV-Keeper Gunderlach überrascht, als er aus gut und gerne 30 Meter seinen rechten Hammer auspackte. Doch das Leder rauschte wenige Zentimeter über die Querlatte hinweg. Eine weitere Riesenmöglichkeit zum 2:0 vergab Lengdorfs Patric Biewer, als er 14 Meter frei vor Gunderlach zum Schuss kam, aber die Kugel nicht im Gehäuse unterbringen konnte (32.). Dies sollte zugleich auch die letzte Möglichkeit für Biewer bleiben, denn kurz drauf musste er verletzt vom Feld und wurde durch Mathias „Rooney“ Holzner ersetzt. Wenige Minuten später folgte der überraschende Ausgleich. Florian Spielberger vertändelte am eigenen linken Strafraumeck den Ball gegen TSV-Angreifer Patrick Haunolder, der auf den freistehenden Maximilian Scholz quer legte. Dieser schob unhaltbar am FCL-Keeper Hans Preis vorbei zum 1:1 ein (36.). Lengdorf zeigte sich wenig geschockt und spielte weiter zielstrebig auf das TSV-Gehäuse zu, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Kurz vor dem Seitenwechsel glückte dem TSV nach einem perfekt gespielten Konter der Führungstreffer. Über ihre linke Seite startete Kirchner nach einem einfachen Doppelpass in der eigenen Hälfte los. 35 Meter vor dem Tor fand er mit einem langen Querpass den gestarteten Haunolder und dieser hatte allein vor Preis kaum Mühe zum 2:1 zu vollenden (43.). Bei diesem Tor präsentierte sich die gesamte FCL-Defensive zu ungeordnet.

Auch nach der Halbzeitpause schien der FCL – jetzt mit deutlichem Gegenwind – mit den Bedingungen besser zurecht zu kommen als der Gast. Trotz unermüdlichen Anrennens auf das Wolfganger Tor blieben zwingende Chancen weiterhin aus. In der 65. Minute schlug dann die starke TSV-Offensive abermals zu. Ein schnell gespielter Konter über Thalmaier auf der rechten Außenbahn kam flach und präzise auf Maximilian Hofbauer in den Strafraum und dieser drückte die Kugel in vollem Lauf über die Linie zur 3:1-Zwischenstand. Lengdorf gab jedoch nicht auf und wollte gegen den Tabellenführer unbedingt noch etwas holen. Für ihren Willen wurden sie in der 70. Minute dann auch belohnt, als Martin Lechner einen berechtigten Foulelfmeter abgezockt zum Anschlusstreffer versenkte. Der Gastgeber stürmte im Anschluss weiter an. Zu dem mehr als verdienten Ausgleichstreffer hatte es jedoch nicht mehr reichen sollen und so musste der FCL die Punkte mal wieder den Gästen aus St.Wolfgang überlassen. Gegen Ende hatte der Schiedsrichter in dieser intensiv geführten Partie noch alle Hände voll zu tun. Neben insgesamt sieben gelben Karten schickte er Lengdorfs Christian Brambring in der 85. Minute wegen wiederholtem Foulspiels mit gelb-rot vorzeitig vom Feld und St.Wolfgangs Hofbauer bekam in der Nachspielzeit wegen überharten Einsteigens die glatt rote Karte serviert.

Mit diesem 3:2 Erfolg und nun 9 Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten FCL kann man den Gästen fast schon zum Gewinn der Meisterschaft gratulieren. Auf Seiten des FCL kann man sich sicher mit der gezeigten Leistung zufrieden geben, muss sich jedoch fragen, wieso die deutliche Feldüberlegenheit nicht zu einem Punktgewinn gereicht hat.

Aufstellung:

Johannes Preis, Bernhard Heilmeier, Christian Brambring, Florian Waxenberger, Moritz Holzner, Simon Wiethaus, Felix Fischer, Florian Spielberger (73. Stefan Fischer), Patric Biewer (35. Mathias Holzner), Martin Lechner, Martin Ludwig (81. Frederik Steber)

weiterer Kader: Rainer Obermaier, Maxi Schöberl, Florian Thieme, Sepp Lex

Tore:

1:0 (13.) Martin Ludwig

1:1 (36.) Maximilian Scholz

1:2 (43.) Patrick Haunolder

1:3 (65.) Maximilian Hofbauer

2:3 (70.) Martin Lechner

Nächsten Samstag (04.04., 15Uhr) folgt dann bereits das nächste richtungsweisende Spiel. Es geht gegen den Tabellendritten DJK Ottenhofen, mit denen man nach der 2:3 Hinspielniederlage noch eine offen Rechnung zu begleichen hat.

Leave a Reply