FC Moosinning II – FC Lengdorf 0:0

 

Torloses Remis in Moosinning

In einer insgesamt schwachen Begegnung trennten sich der FC Moosinning II und der FC Lengdorf 0:0. Bereits während des Spiels war den meisten Zuschauern klar, dass derjenige gewinnen wird, der das erste Tor erzielt, da Chancen beiderseits Mangelware waren.

Die Lengdorfer Mannschaft war nach den guten letzten Wochen vom Anstoß weg um die Spielkontrolle bemüht und gab auch den ersten Warnschuss ab. Stefan „Fitch“ Hitzlsperger kam in der 9. Minute aus 20 Metern frei zum Schuss, setzte diesen aber deutlich links neben das Gehäuse der Hausherren. Eine ähnliche Situation bot sich Moosinning fünf Minuten später. Den Abschluss konnte Johannes Preis im Tor der Gäste jedoch entschärfen. In der 16. Spielminute versuchte es Martin Lechner per Freistoß aus ca. 30 Metern. Er zirkelte das Leder gekonnt um die Mauer herum, fand aber seinen Meister in Torwart Tobias Pfanzelt, der keine Probleme hatte den Ball festzuhalten. So stellte sich das Bild über weite Strecken der ersten Halbzeit dar. Es ging zerfahren hin und her, aber mehr als Weitschüsse sprangen für niemanden heraus. Bis kurz vor der Pause, als beide Mannschaften die jeweils beste Chance des Spiels kreierten. Zuerst kam Moosinning. Profitierend von einem Stellungsfehler in der Lengdorfer Hintermannschaft konnten sich die Hausherren durchkombinieren. Moosinnings Stürmer Alexander Hofmeister umkurvte den herauseilenden Preis, doch Kapitän Berne Heilmeier konnte in höchster Not auf der Linie klären. Fast mit dem Pausenpfiff dann die Gelegenheit für den eingewechselten Florian Thieme auf Seiten der Gäste. Nach einem schönen Spielzug über Mathias Holzner und Berne Heilmeier, der halbhoch in die Mitte flankte und Thieme als Abnehmer fand. Doch der gelernte Innenverteidiger behielt nicht die Nerven und setzte die Kugel aus ca. 5 Metern neben das Gehäuse.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich kein verändertes Bild. Die erste Aktion gelang Florian Waxenberger, der Pfanzelt wieder einmal mit einem Weitschuss testete, doch auch dieses Mal blieb der FCM-Schlussmann Sieger. Die 57. Minute brachte eine Doppelchance für die Gastgeber. Eine Flanke von rechts brachte Hofmeister nicht sofort unter Kontrolle, weshalb ein Lengdorfer Verteidiger seinen Schuss noch blocken konnte. Bei der anschließenden Ecke stieg der eingewechselte Spielertrainer der Moosinninger Joe Schmid am Höchsten, doch auch sein Kopfball konnte von der Defensive geblockt und aus der Gefahrenzone befördert werden. Die Aktion sollte die einzige Torannäherung der Moosinninger in Hälfte zwei bleiben. In der Folge hatten die Lengdorfer deutlich mehr Ballbesitz, konnte diesen aber nur selten in echte Gefahr ummünzen. Mathias „Rooney“ Holzner setzte sich über links gegen zwei Mann durch und fand Martin Lechner in der Mitte. Dieser traf jedoch den Ball mit seiner linken Schwungkeule nicht richtig. Die gefährlichste Aktion hatte Lengdorfs Kunstschütze Bernd Eiglsperger. In der 72. Minute trat er zum Freistoß aus aussichtsreicher Position an und schlenzte die Kugel lediglich Millimeter über den Kasten. In der Folge war der Auftritt der Lengdorfer mit dem Prädikat „stets bemüht“ am besten umschrieben. Man versuchte etwas, allerdings fehlten nach vorne die Durchschlagskraft und die letzte Wille. Außerdem ließ man bei einigen Flanken, die in der Mitte keinen Abnehmer fanden die Genauigkeit missen.

Alles in allem war es ein durchwegs gerechtes Unentschieden. Nach drei starken Leistungen zuletzt, war dieser Auftritt leider nicht gerade von der Schokoladenseite.

Aufstellung:

Johannes Preis, Berne Heilmeier, Max Schöberl, Alex Reger, Bernd Eiglsperger, Florian Waxenberger, Simon Wiethaus, Stefan Hitzlsperger (40. Flo Thieme), Thomas Wittmann (63. Markus Strohmeier), Mathias Holzner, Martin Lechner

weiterer Kader: Christian Brambring, Michael Fugmann

Tore:

Fehlanzeige

Am kommenden Sonntag im Lokalderby gegen den, im Abstiegskampf befindlichen, TSV Isen wird eine Steigerung nötig sein, um nach zwei Unentschieden wieder einen Dreier einzufahren. Anpfiff ist um 15 Uhr in der Lengdorfer Arena.

Leave a Reply