FC Moosinning II – FC Lengdorf 0:2

FCL festigt bei Sauwetter den Platz an der Sonne

(c.b.) Mit dem siebten Saisonsieg am achten Spieltag bleibt die Leininger-Elf an der Tabellenspitze und baut mit dem 2:0 Sieg die beachtliche Defensivstatistik – nur 2 Saisongegentore – weiter aus.

Hoch motiviert trat unsere Elf bei der Moosinninger Reserve am vergangen Sonntag an. Heimcoach Jo Schmid hatte seiner jungen Truppe vor der Partie eine große Chance ausgerechnet, denn der bis dato ungeschlagene Tabellenführer aus Lengdorf sei in seiner Spielweise limitiert und beschränkte sich zumeist auf seine Kampfstärke. Nimmt man die hohen und souveränen Siege des FCL beispielsweise gegen Langenpreising, Türk Gücü oder auch Reichenkirchen, so bleibt festzustellen, dass Schmids Einschätzung dann doch eher an den Haaren herbeigezogen war. Für unseren Coach Leininger bedeutete die Aussage aber eine wahre Wohltat, denn dies allein genügte vor Anpfiff bereits als Motivationsspitze.

Gleich zu Beginn spielte der FCL forsch nach vorne. Und es dauerte auch nur ganze 4 Minuten, bis der Tabellenführer jubeln durfte. Nach einem scharfen Mittermaier-Freistoß verlängerte Stefan Hitzlsperger die Kugel in die Maschen, aber Schiedsrichter Karl entschied wohl zurecht auf Abseits. In der Folge kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel und konnte auch 2 gute Chancen für sich verzeichnen. Einmal setzte Michalak einen Heber neben das Tor und der Weitschuss von Sebastian Schmid war sichere Beute für Keeper Leininger. Gegen Ende der etwas zerfahrenen und selten hochklassigen ersten Halbzeit legte Lengdorf wieder eine Schippe drauf, konnte aber Moosinnings Keeper Tobias Pfanzelt nicht einmal ernsthaft prüfen. So blieb es beim Seitenwechsel bei einem logischerweise torlosen Remis.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte musste man nicht lange bis zum ersten FCL-Jubel warten. Ein weiter Lechner-Freistoß landete am langen Pfosten bei Abwehrrecke Alex Reger, der unbedrängte einköpfen konnte (50.). Torwart Pfanzelt sah dabei allerdings nicht allzu gut aus. Vom Führungstreffer etwas abgelenkt, lies die FCL-Hintermannschaft im Anschluss Moosinnings Angreifer zweimal aus den Augen. Doch sowohl Spielertrainer Josef Schmid und als auch Stefan Erl kamen bei zwei scharfen Hereingaben den berühmten Schritt zu spät. Käptn Lechner versuchte es wenig später nach langem Anlauf mit einem Weitschuss, konnte Keeper Pfanzelt damit aber nicht in Bedrängnis bringen. Für den nächsten Aufschrei sorgten dann wieder die Hausherren. Eine scharfe Freistoß-Hereingabe wurde per Kopf verlängert, klatschte aber vom Quergebälk ins Toraus (68.). Danach war wieder der FCL an der Reihe. Über die starke rechte FCL-Seite tankte sich Berne Heilmeier unnachahmlich an vier Gegenspieler vorbei und drang in den 16er ein, wo er von Matthias Eschbaumer elfmeterwürdig gestoppt wurde. Eine klare Sache für Martl Lechner, der sich diese Chance natürlich nicht entgehen lies und das Leder sicher im Tor zum 2:0 versenkte (70.). Der Sack war damit noch nicht endgültig zu, denn Moosinning versuchte noch einmal ins Spiel zurück zu kommen, aber die Qualität reichte an diesem Tag einfach nicht, um den Lengdorfnern ein Tor einzuschenken. Die letzte Chance gebührte dann Berne Heilmeier. Einen satten Weitschuss aus rund 22 Meter konnte Pfanzelt nur mit Mühe entschärfen (84.). Damit blieb es in einem insgesamt eher schwachen Spiel bei einem klaren, verdienten 2:0 für die Männer von Coach Leininger, die damit nicht nur ihren 7. Sieg feierten, sondern im achten Saisonspiel zum 7. Mal zuNull spielen konnte.

Aufstellung:

Florian Leininger, Berne Heilmeier, Alex Reger, Simon Fellermayer, Michael Mittermaier, Simon Wiethaus, Martin Lechner, Flo Spielberger, Mathias Holzner (80. Stefan Fischer), Stefan Hitzlsperger, Manuel Gröber

Weiterer Kader: Rainer Obermaier, Flo Waxenberger, Markus Strohmeier, Christian Brambring

Tore:

0:1 (50.) Alexander Reger

0:2 (70.) Martl Lechner

14355_n

Für unsere Elf stehen jetzt die Wochen der Wahrheit vor der Türe. Erster Gegner ist am Sonntag, 25.09.2016, 15Uhr zu Hause Rot-Weiß Klettham, ehe es auswärts gegen die Verfolger SV Eichenried und TSV Wartenberg geht. Nach dem goldenen Sommer soll nun der goldene Herbst folgen 😉

Leave a Reply