FCL Schüler erreichen beim 60’er Rennen tolle Plazierungen

Über 350 Starter waren bei den letzten SVM Rennen der Saison in den Schüler Wertungsklassen S8-S10 und S12-S14 am Spieljoch gemeldet. Die, traditionell vom TSV 1860 München ausgetragenen 2 zeitgleichen Rennen, dem Spieljoch Pokal im Slalom und dem Löwen Pokal im Riesenslalom, konnten wieder bei

bester Witterung und noch besseren Pistenbedingungen

stattfinden. Auch 7 Lengdorfer stellten sich der harten Konkurrenz, die wieder aus ganz Deutschland angereist waren.

Bei den Kids S8-S10 stand am Samstag der Riesenslalom auf dem Programm. Marina Greimel und Markus Bachmaier (S8) fuhren hier in ihrer ersten Rennsaison jeweils auf einen super 5. Platz und ließen viele „Bergler“ hinter sich. Auch Yannik Angenend stand den „Kleinen“ in nichts nach und wurde unter 22Startern im Jahrgang 2000 hervorragender 10er.
Die „Grossen“ S12-S14 traten am Samstag im Slalom an. Verena Fischer kam hier auf einen super 7. Platz. Julia Greimel wurde nach gutem ersten Lauf wegen angeblichem Torfehler disqualifiziert und schied somit aus der Wertung aus. Bei den Buben landete Florian Bachmaier auf einem guten 36. Platz. Matthias Junker war schnell unterwegs, musste jedoch nach einem Fahrfehler zum letzten Tor hochsteigen und kam damit auf Platz 43.

Am Sonntag wurde gewechselt und die Kids fuhren den Slalom. Auch hier zeigte sich der FCL Nachwuchs auf einer anfangs recht eisigen Piste in guter Form. So konnte Marina nach einem schnellen zweiten Lauf Platz 10 von insgesamt 21 Mädels belegen. Yannik zeigte im Slalom was in ihm steckt und fuhr unter 33 Buben auf Platz 7 in der Klasse S10.
Bei den Grossen S12-S14 konnte Verena Fischer in ihrer Lieblingsdisziplin dem Riesenslalom ihre Erwartungen nicht ganz erfüllen und wurde 7. Julia Greimel fuhr nach einem super ersten Lauf im Zweiten Durchgang nicht so toll und konnte totzdem mit einem 18. Platz hochzufrieden sein. Auch Matthias Junker steigerte sich klar gegenüber dem Samstagrennen und erreichte einen guten 17.Platz.

Ergebnislisten der Saison 2010/2011.

Dietmar Fischer
(Sportwart Alpin)

Leave a Reply