Gold und Silber beim Brezel-Cup 2018

Über 200 Teilnehmer aus Frankreich, Tschechien, Ungarn, Österreich und Deutschland nahmen die Reise zum 2. Brezel-Cup nach München-Neuperlach auf sich, um in verschiedensten Disziplinen gegeneinander anzutreten. Mit dabei am Wochenende des 10. und 11. Novembers waren auch Sarah Eicher, Johanna Wimmer, Julia Heß und Stefanie Mayr, die zum ersten Mal bei einem Mannschaftswettkampf an den Start gingen, sowie die erfahrenen Springerinnen Andrea Raithel und Maria und Antonia Stangl.

Während Maria und Andrea am Samstag in die Rolle der Kampfrichter schlüpfen mussten, startete der Tag für die jüngeren Mädls des FC Lengdorf mit den zahlreichen Speed-Kategorien. Zunächst ging es bei „30 Sekunden Speed“ um die schnellsten Füße. Johanna sicherte sich dabei in der Altersklasse „11 Jahre“ mit guten 136 Zählern den 11. Platz. Als anschließend bei „180 Sekunden Speed“ die Kondition der Springerinnen gefragt war, übertraf sie mit 656 Punkten ihre persönliche Bestleistung und landete damit auf Platz 15.

Nachdem die Aufregung durch zufriedenstellende Ergebnisse allmählich abflachte, folgten die ersten Teamdisziplinen. Obwohl Stefanie aufgrund eines Seilrisses ein Ersatzseil verwenden musste, konnte sie bei den „4x 30 Sekunden Speed“ ihre Bestleistung abrufen, sodass die Crazy Skippies bei den 13- bis 14-Jährigen den 5. Platz erreichten. Außerdem wurden Julia und Johanna in der Kategorie „2x 30 Sekunden Double Under“, bei der Zweifachdurchzüge gefordert sind, für ihre starke Leistung mit einer weiteren Top-Ten Platzierung belohnt. Zuletzt war noch „2x 60 Sekunden Double Dutch Speed“ an der Reihe. Mit dem vierten Platz verpasste das Team jedoch leider die erste Medaille.

Trotz eines anstrengenden Vormittags, blieben die vier Mädls mit viel Motivation bei der Sache. Nun galt es, beim „Freestyle-Event“ eine anspruchsvolle und fehlerfreie Choreographie zu zeigen. Hier gelang es Sarah die in den letzten Wochen hart erarbeitete Kür ohne Hänger zu präsentieren und diese schließlich stolz mit einem Spagat zu beenden. Am Ende reichte dies für den 6. Rang unter 29 Springerinnen in der Altersklasse „12 Jahre“.

Am Sonntag betraten die Lengdorfner die Aufwärmhalle mit gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite müde vom vergangenen Wettkampftag und ein wenig enttäuscht über die verpassten Treppchenplätze, auf der anderen Seite nervös und zugleich angespornt endlich eine Medaille zu gewinnen. Paarweise ging es nun um den „Single Rope Pair Freestyle“, der zu passender Musik absolviert wird. Schwierigkeit, Kreativität, Akrobatik sowie Interaktionen mit dem Partner sind dabei die wichtigsten Elemente. Unglücklicherweise mussten die vier Sportlerinnen hohe Abzüge aufgrund von Hängern einbüßen, wodurch deren Punktzahlen in das hintere Feld abrutschten. Zuletzt wurden Stefanie, Johanna, Sarah und Julia aber doch noch mit einer verdienten Silber-Medaille für die Teilnahme am „Double Dutch Pair Freestyle“, welchen die Rope Skipper mit zwei langen, gegengleich schwingenden Seilen vorführen müssen, belohnt.

Antonia, Maria und Andrea, die lediglich beim „Double Dutch Single Freestyle“ an den Start gingen, mussten ihr Können gegen beachtliche Konkurrentinnen unter Beweis stellen. Durch einen fast fehlerfreien Auftritt konnten die Athletinnen schließlich die höchste Wertung in Level und Präsentation und damit den 1. Rang in der Alterklasse „19 bis 29 Jahre“ erzielen.

Insgesamt war der Brezel-Cup für das junge Team der Crazy Skippies eine gelungene Erfahrung mit einigen ausgezeichneten Ergebnissen und beeindruckt von den überragenden Leistungen der Franzosen und Ungarn geht es nun mit dem Training für den Bayerischen Freestyle-Nachwuchswettkampf weiter. Auch für die drei größeren Teilnehmerinnen war der Wettkampf nicht nur ein großer Erfolg, sondern die Möglichkeit erstmals als Kampfrichter zu fungieren. Ein großes Dankeschön geht sowohl an alle unterstützenden Eltern als auch an Jana Morawietz, die die Mannschaft vom FCL trotz Verletzung begleitet hat.

 

Leave a Reply