Kreisliga: FC Schwaig – FC Lengdorf 1:1

Remis bei Regenschlacht in Schwaig

(m.h.) Da pünktlich zu Spielbeginn der Regen einsetzte und den ohnehin aufgeweichten Platz nochmal tiefer machte, entwickelte sich beim spielstarken FC Schwaig eine intensive und durchwegs umkämpfte Partie. Unsere Elf überlies in weiten Strecken den Gastgebern den Ball in deren eigener Hälfte und setzte auf Konter nach Ballgewinnen. So erarbeitete man sich trotz der klaren Schwaiger Feldüberlegenheit einige gute Möglichkeiten und einen verdienten Punkt. Mit etwas mehr Wohlwollen des Schiedsrichtergespanns wäre kurz vor Schluss sogar ein 2:1-Auswärtserfolg herausgesprungen.

Die erste Hälfte begann mit langen Ballbesitz Stafetten der Schwaiger, ohne allerdings unsere tiefstehende Elf ernsthaft in Gefahr zu bringen. Das lag in erster Linie daran, dass unser Team konzentriert und vor allem von der vordersten Reihe mit Martin Lechner, Manu Gröber und Matt Holzner an gemeinsam verteidigte und somit die Anspiele zumeist abgefangen oder zum Keeper durchgelassen werden konnten. So kamen die Gastgeber hauptsächlich durch die stark getretenen Standardsituationen zu Gefahr. Bei einer solchen wurde Leininger beim Versuch den Ball wegzufausten vom Gegner attackiert, der Schiedsrichter lies aber weiterlaufen. Der Ball kam abseitsverdächtig zu einem Schwaiger Angreifer, der aus spitzen Winkel ins verwaiste Tor einschieben wollte, doch Moritz Holzner konnte vorm Einschlag noch zur Ecke klären. Nachdem sich die lengdorfer Mannen in der Defensive gesichert haben, konnten nach Ballgewinnen auch die ersten Nadelstiche nach vorne gesetzt werden, wobei auch diese vorerst keine große Gefahr für das Schwaiger Tor brachten. In dieser Phase ergab sich dann die bisher größte Schwaiger Chance auf die Führung: nach einem schnellen Angriff über ihre linke Offensivseite wollte Strasser den Ball in die Mitte flanken und traf dabei unglücklich den Arm von Alex Reger. Der insgesamt souveräne Unparteiische Steinbach entschied korrekterweise auf Strafstoß. Kevin Holzner (nicht verwandt oder verschwägert mit unseren Holzner-Brothers) wollte Leininger verladen, aber der roch den Braten, sprang in die richtige Ecke und parierte. Daraufhin kam die Leininger-Elf besser ins Spiel und kam auch nach wenigen Minuten zur bis dahin etwas überraschenden Führung. Hannes Petrik gewann den Ball im Zentrum und nach wenigen schnellen Zuspielen über Rooney Holzner und Lechner landete der Ball bei Manu Gröber, der überlegt mit rechts über den Keeper einnetzte. Nur wenig später hätte Lechner gar das 0:2 nachlegen können, setzte freistehend seinen Kopfball aber etwas zu hoch an. Bis zur Pause entwickelte sich ein rassiges Auf und Ab, ohne aber Torgefahr zu entwickeln.

Die Schwaiger wechselten zur Halbzeit ihren lange verletzten Co-Trainer Lucas Kollatz ein, welcher für viel Schwung sorgte und für unsere Elf zunächst schwer zu greifen war. Die Unruhe nutzte der alte Bekannte Hannes Empl in der 47. Minute, als er den Ausgleichstreffer von Hellinger mit einem klasse Gassenpass vorbereitete. Hellinger vollendete souverän ins lange Eck. In der Folge war es ein Anrennen der Schwaiger auf die Lengdorfer Hintermannschaft und den Führungstreffer. Allerdings endete dies zumeist im kompakten Mittelfeld (einmal mehr soll hier die starke Leistung vom A-Jugendlichen Miche Ortner erwähnt werden) und wenn nicht, dann bekam die Verteidigung um Alex Reger und Stefan Hitzlsperger ein Bein dazwischen. Unsere Elf kam in dieser Phase trotz wenig Ballbesitz zu den besseren Möglichkeiten. So hätte Gröber nach einer Rooney-Hereingabe fast nur noch einschieben müssen, verpasste den Ball aber um wenige Zentimeter. Ein klasse Alleingang von Gröber über 50 Meter gegen mehrere Gegenspieler hingegen endete erst am letzten Gegenspieler. Zwei Freistöße von Lechner aus sehr aussichtsreicher Position verpassten ihr Ziel. Schwaig kam zu einigen Abschlüssen aus zweiter Reihe, wobei ein Pfostentreffer von Kollatz am gefährlichsten wurde. In der 70. Minute wurde Strasser von Heilmeier elfmeterwürdig getroffen, hielt sich aber fairerweise (er selbst würde im Nachhinein wohl „blöderweise“ sagen) auf den Beinen und legte quer, doch der Abschluss verfehlte das Tor von Leininger. Dies war der Start vom Schwaiger Ansturm auf den Schiedsrichter, welcher darin gipfelte, dass sich Hitzkopf Kollatz in der 75. Minute einmal mehr gegen unseren FCL mit Gelb-Rot frühzeitig verabschiedete. Doch der Platzverweis hatte wenig Einfluss auf das Spiel, denn Schwaig lief weiter an, brach aber nicht entscheidend durch und Lengdorf kam zu einigen Kontersituationen, letztlich fehlte aber die Kraft auf dem schweren Geläuf. Wenige Minuten vor Schluss gelang Petrik dann dennoch der vermeintliche Siegtreffer, als er nach einer Ecke aus kurzer Distanz einschieben konnte. Doch Steinbach erkannte ein Foulspiel eines Lengdorfers und entschied auf Freistoß. Eine fragwürdige Entscheidung. Quasi mit dem Schlusspfiff noch ein Schockmoment: nach einem weiten Ball war sich die Innenverteidigung uneinig und Ascher tauchte frei vor Leininger auf, verfehlte aber dann deutlich.

Insgesamt ein verdienter, weil erkämpfter Punkt, mit dem man auswärts durchaus leben kann.

Aufstellung:

Florian Leininger, Stefan Hitzlsperger, Moritz Holzner, Alex Reger, Berne Heilmeier, Johannes Petrik, Simon Wiethaus, Michael Ortner, Manuel Gröber, Martin Lechner (88. Flo Thieme), Mathias Holzner (77. Michael Wegmann)

Weiterer Kader: Hans Preis (ETW), Simon Fellermayer

Tore:

0:1 (32.) Manu Gröber

1:1 (47.) Maximilian Hellinger

Leave a Reply