Kreisliga: SVA Palzing – FC Lengdorf 4:1

Derbe Schlappe beim Tabellenführer – Viel vorgenommen, nix mitgenommen!

Guten Mutes und davon überzeugt, dem ungeschlagenen Tabellenführer ein Bein stellen zu können, reiste unsere Erste ins Freisinger Hinterland nach Palzing. Doch das Ärgern des Tabellenführers funktionierte nur die ersten 10 Minuten. So verlor die Aci-Truppe auch in der Höhe verdient mit 1:4 bei läuferisch starken und sehr geradlinig Richtung Tor aufspielenden Palzingern, denen man ihren derzeitigen Lauf anmerken konnte.

Besser ins Spiel kam allerdings unsere Elf. Die Palzinger rechneten wohl nicht mit dem beherzten Auftritt unserer Elf in der Anfangsphase und leisteten sich zu Beginn die ein oder andere Ungenauigkeit im Spielaufbau, wodurch wir früh zu einigen Halbchancen kamen. Deutlich mehr als eine Halbchance hatte nach sechs Minuten Berne Heilmeier, der energisch und in typischer Heilmeier-Manier nachsetzte, einen zu kurzen Ball der Heim-Abwehr abfing und plötzlich alleine vor dem Keeper im Palzinger Strafraum stand. Im Strafraum stellte ihm dann ein Gegner das Bein, er kam ins Stolpern und jagte das Leder neben das Tor. Da der Abschluss zustande kam, konnte der sicher leitende Schiri Christian Maier aufatmen und musste nicht früh auf Elfmeter und Platzverweis gegen die Heimelf entscheiden.

Nur zwei Minuten später hatten die mitgereisten Lengdorfer Edelfans wieder den Torschrei auf den Lippen. Florian Thieme – ja DER Florian Thieme; Bisher ist unklar, wie er den Pass zustande gebracht hat aber wir haben umgehend eine Task-Force eingerichtet, die sich auf das Unfassbare spezialisiert hat – schlug einen 50-Meter-Traumpass in den Strafraum auf Goalgetter Martl Lechner. Der nahm den Ball an und wollte den „Kudan“ ins Tor bugsieren, konnte aber durch eine tolle Abwehraktion noch so bedrängt werden, dass auch er keinen Treffer markieren konnte.

Die vergebenen Chancen waren dann wohl ein kleiner Dämpfer, denn ab da an wurde auch Palzing stärker und spielte mit. Immer wieder wurde der kopfballstarke Marcel Radlmaier mit langen Hölzern angespielt und setzte seine Außenspieler in Szene oder verlängerte auf den durchstartenden quirligen Weinbacher.

Durch eine Kopfballverlängerung auf Weinbacher entstand auch die erste Topchance für die Gastgeber. Zunächst scheiterte Weinbacher am klasse reagierenden Keeper Hans Preis und auch den Nachschuss von Stefan Fischer (nicht unserer) konnte er mit einer Glanztat um den Pfosten lenken (22.), dieser Teufelskerl … doch scheinbar einer mit gespaltener Persönlichkeit: Denn nur 6 Minuten später ließ er einen eigentlichen harmlosen Freistoß aus dem Halbfeld unbedrängt fallen. Louis Goldbrummer stand richtig und brauchte nur noch ins leere Tor einschieben (28.)

Danach verlor unsere Elf komplett den Faden und kam mit den nun stark pressenden Palzingern gar nicht mehr zurecht. Das Tempo von Goalgetter Weinbacher und vor allem Spielmacher Radlmaier bekam man zu keinem Zeitpunkt in den Griff. So war auch das 2:0 verdient: Wieder ein Freistoß aus dem Halbfeld, doch diesmal verlor die Hintermannschaft Radlmaier aus den Augen und der konnte am langen Pfosten einnicken (36.).

Mit der Vorgabe, das Spiel zu drehen und mit reichlich „Game Changer“ gestärkt ging es in die zweite Hälfte. Doch leider changete sich das Spiel in die falsche Richtung. Palzing war in der zweiten Halbzeit deutlich überlegener als noch in Halbzeit eins und konnte auch gleich nach wenigen Minuten auf 3:0 erhöhen. Keeper Bullok fing eine Ecke herunter, machte das Spiel schnell und nach nur zwei Stationen und dürftiger Abstimmung unserer Defensive musste Weinbacher nur noch einschieben (47.).

Das 4:0 durch Thomas Kaindl war wiederum eine Mischung der ersten beiden Gegentreffer. Eine Freistoßflanke konnte nicht geklärt werden, ein Palzinger blieb liegen und unsere Jungs machten große Augen, dass dass der Gegner frisch im Kopf war und ins leere Tor einschob (63.).

Immerhin gelang noch der Ehrentreffer durch Moritz Holzner (die bereits angesprochene Task-Force untersucht derzeit ebenfalls, wie er als gutachterlich bestätigter Chancentod zu bisher 4 Saisontreffern kommen konnte). Tobi Lechner erkämpfte sich den Ball und machte das Spiel über Martin Lechner schnell. Der legte auf den mitgestarteten Holzner quer, dessen Schuss von einem Verteidigerbein unhaltbar abgefälscht wurde (79.).

Letztlich war der Gegner einfach zu stark, um mit einer schwachen Leistung etwas mit nach Hause nehmen zu können.

Macht nix, Mund abwischen und weiter machen!

Aufstellung:

Hans Preis, Moritz Holzner, Simon Wiethaus (46. Tobi Lechner), Alex Reger, Stefan Hitzlsperger, Florian Spielberger (46. Markus Köpernik), Florian Thieme, Michael Ortner (68. Basti Fischer), Felix Fischer, Berne Heilmeier, Martl Lechner

Leave a Reply