Maxi Widl gibt Gas

Mit einer fast übermächtigen Konkurrenz aus allen Herren Ländern rund um den Globus konnte sich Maxi Widl beim Fis-Slalom am Weltcuphang in Lenggrieß am Wochenende, 09/10.02 auseinandersetzen. Unter ca. 100 Startern, darunter Topstars wie Ried aus Canada, Holzmann oder Stehle platzierte er sich jeweils im Mittelfeld. Dies reichte jedoch aus, dass er bei der im gleichen Rahmen ausgetragenen Wertung für die bayerische Jugendmeisterschaft in der Altersgruppe U-18 den 12 Rang belegen konnte. Der Erfolg ist umso beachtlicher, da die Beteiligten fast ausnahmslos in Teams der bayerischen Landescader professionell trainiert und betreut werden.

Am letzten Wochenende bestritt Maxi die ersten Speed-Rennen der Saison in seinen Lieblingsdisziplinen Super-G und Riesenslalom im italienischen Passo SanPellegrino/Zoldo Alto in den Dolomiten bei internationalen FIS-CIT Veranstaltungen. Schon im Super-G erreichte er das beste Ergebnis seiner Rennlaufbahn in dem er sich unter 150 Startern im vorderen Drittel festsetzen konnte. Während ihm im folgenden, leider miserabel organisiertem Slalom, mit Platz 35 noch ein durchschnittliches Ergebnis gelang, setzte er im Riesenslalom alles auf eine Karte.

Mit zwei tollen Läufen reihte er sich unter fast 150 Konkurrenten auf Rang 22

und rutsche somit auch in der Fis-Punktliste weiter nach vorne.

Franziska Widl stellte ihr Können beim FIS-Slalom am Gudiberg am 09.02. ein weiteres Mal unter Beweis und erreichte trotz starker internationaler Beteiligung Platz 22. Bei der offenen Inngaumeisterschaft am vergangenen Wochenende in Söll durfte sie sich sogar mit einem dritten Platz auf s Stockerl schwingen. Mit Lisa Waxenberger, Ränge 7 und 8 und Johannes Widl Plätze 10 und 11 fuhren weitere Lengdorfer achtbare Ergebnisse ein.

Die Lengdorfer Schüler waren am Wochenende in Kössen bei DSV-Punkterennen vom Gau München und lieferten prima Ergebnisse. Am Samstag bei RS war

Verena Fischer nach Durchgang 1 nur 6 Zehntel hinter der Bestzeit auf Platz 3.

Veronika Osterloher und Julia Greimel führen im ersten Durchgang etwas verhalten und sie nahmen sich für den 2. Durchgang viel vor. Bei den Buben fuhr Florian Bachmaier einen soliden ersten Lauf und als letzter Lengdorfer ging Hiasl Junker an den Start.Trotz leichter Knieverletzung fuhr er eine Bombenzeit und verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für den 2.Lauf. Angriff war angesagt für die Buben und Mädels und so fuhren sie auch. Verena hatte den Sieg schon vor Augen, patzte jedoch wenige Tore vor dem Ziel und es reichte nur für Platz3. Der Aufsteiger der Saison ist sicher Veronika Osterloher und das zeigte Sie auch mit einem tollen 2.Lauf und Rang 10. Auch Julia Greimel ging mutiger in den 2. Lauf und konnte sich klar steigern. Hiasl Junker attakierte voll und wollte es wissen. Fast am gleichen Tor als Verena verlor auch er viel Zeit und verpasste eine noch bessere Plazierung als Platz 21. Florian ging leider zu hohes Risiko und schied aus. Beim Slalom am Sonntag sollte es noch besser laufen. Julia war die erste Lengdorferin die mit Nummer 15 ins Rennen ging.Mutig und frech fuhr sie den steilen und schwierigen Hotelhang und belegte am Ende einen hervorragenen 12 Platz bei den u14 Mädchen. Bei den u16 gingen Verena und Veronika an den Start. Veronika fuhr 2 bombige Läufe und landete unter harter Konkurrenz aus dem Münchner Gau auf einem hervorragenden 5. Platz. Verena schied nach Fahrfehler im Steilhang aus. Bei den Buben war nur Matthias Junker am Start und auch er hielt die FC Lengdorfflagge hoch. Er lieferte sein bestes Rennen seit langem und wurde mit Platz 10 unter vielen Gaufahrern belohnt.

Nachträglich noch Gratulation an die Geschwister Waxenberger Lisa und Florian die das Isen-Sempt-Vilsgaurennen Ende Januar gewonnen haben.

Zudem ging auch Platz 1 der Mannschaftwertung Herren (Waxenberger Florian, Widl Johannes, Junker Matthias, Bernhard Osterloher, Markus Bachmaier) und Jugend weiblich (Osterloher Veronika, Greimel Julia+Marina, Waxenberger Lisa) an Lengdorf.

Leave a Reply