FC Lengdorf

Aktuelle Berichte

SC Kirchasch – FC Lengdorf

Lengdorf gewinnt umkämpftes Derby

Nach 3 Niederlagen in Folge ging es für unsere Kicker zum Nachbarschaftsderby nach Kirchasch. Dass diese Partie nur über den nötigen Kampf und Leidenschaft zu gewinnen war, war der Truppe von Coach Martin Ludwig von Anfang an klar. Da der Kader in den letzten Wochen immer dünner wurde und auch der ein oder andere Spieler nicht mehr rechtzeitig bis zum Spiel fit wurde, musste Ludwig seine Elf ein weiteres Mal auf einigen Positionen im Vergleich zum vergangenen Spiel ändern. Auch feierte Routinier Bernd Eiglsperger nach seinem Karriereende sein Comeback in der ersten Mannschaft.

Der FC Lengdorf begann sehr konzentriert und drückte den Gegner bereits in den Anfangsminuten in deren eigene Hälfte. Und schon nach 6 Minuten wurde unsere Elf für ihren Aufwand belohnt und gingen in Front. Nach einer Freistoßflanke von Felix Fischer stieg Maxi Schöberl auf Höhe des Elferpunktes am Höchsten und köpfte zur Führung ein. Diese Führung gab der Truppe von Martin Ludwig noch mehr Sicherheit und so dominierten sie die Mannen aus Kirchasch, die nach vorne keinerlei gefährliche Situationen zustande brachten. Mit einem strammen Schuss aus gut und gerne 30 Meter der Marke Cristiano Ronaldo konnte unser Capitano Felix Fischer auf 2:0 erhöhen (31.), dies stellte dann auch den verdienten Halbzeitstand dar.

Nach der Pause wechselte der KSC dann dreifach aus, doch Lengdorf blieb weiter spielbestimmend. In der 55. Minute köpfte Coach Martin Ludwig nach einer Freistoßflanke zum 3:0 ein. Dieses Tor war zugleich seine erste Pflichtspiel-Kiste für den FCL. Wer glaubte, diese Führung würde unser Team nun konzentriert und abgezockt über die Zeit bringen, wurde wieder einmal eines Besseren belehrt. Denn nur 2 Minuten nach dem 3:0 erzielte der eingewechselte Andreas Schäffler nach einer Freistoßflanke von Stefan Hackl den Anschlusstreffer, ebenfalls per Kopf. Umso ärgerlicher war dieses Tor für den FCL, da Kirchasch bis dahin keinerlei nennenswerte Offensivaktion zustande brachte und Keeper Rainer Obermaier bisher völlig beschäftigungslos war. In den restlichen knapp 30 Minuten schafften es beide Teams nun nicht, ihre gute Konterchancen zu Ende zu spielen und somit entweder den Deckel drauf zumachen (FCL) oder die Partie nochmals offen zu gestalten (KSC). In der 8-minütigen Nachspielzeit gelang Kirchasch zwar noch der Anschlusstreffer durch Daniel Hehenberger, doch kam dieses Tor aus Lengdorfer Sicht glücklicherweise zu spät. Lengdorfs Martin Lechner sah in der Nachspielzeit wegen Reklamierens noch die Ampelkarte. Eine unschöne Szene gab es ebenso noch in der Nachspielzeit: Coach Martin Ludwig musste nach einem Zusammenprall mit einer klaffenden Platzwunde am Kopf vom Feld und wurde zum Nähen in das Krankenhaus gebracht.

Die Erleichterung bei unserem Team nach diesem verdienten Sieg war nach Schlusspfiff deutlich zu spüren, auch wenn Sie es wieder einmal unnötig spannend machten.

Aufstellung:

Rainer Obermaier, Simon Wiethaus, Bernhard Heilmeier, Bernd Eiglsperger, Maxi Schöberl, Stefan Hitzlsperger (83. Alexander Moll), Felix Fischer, Florian Spielberger, Mathias Holzner (44. Markus Strohmeier), Patric Biewer, Martin Ludwig (56. Martin Lechner)

Tore:

0:1 (6.) Maxi Schöberl

0:2 (31.) Felix Fischer

0:3 (54.) Martin Ludwig

1:3 (56.) Andreas Schäffler

2:3 (90.) Daniel Hehenberger

Am kommenden Wochenende (So. 14.9., Anpfiff 15:00) gastiert die SpVgg Eichenkofen beim FCL. Nach bisher 4 Spielen rangiert das Team von Trainer Andreas Faltermaier mit nur 2 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Doch wer glaubt, gegen diese Mannschaft sei ein Heimdreier nur reine Formsache, muss sich nur die bisherigen knappen Spiele der Eichenkofer anschauen. So haben sie beim starken SV Eichenried ein 2:2 ergattert und auch gegen das Top-Team aus Langengeisling gab es zuhause nur eine knappe 2:3 Niederlage. Unsere Elf dürfte somit gewarnt sein, aber mit dem nötigen Willen sollte ein weiterer Sieg absolut möglich sein. Personell dürfte die Lage zwar nicht viel besser werden, denn zu den ganzen Langzeit-Verletzten wird sich nun auch noch unser Coach nach der erlittenen Platzwunde hinzugesellen. Doch elf fitte und hungrige Spieler werden am kommenden Sonntag bestimmt auf dem Rasen stehen und auf den nächsten Dreier brennen.