SpVgg Eichenkofen – FC Lengdorf 2:3

Lengdorf nach Sieg in Eichenkofen neuer Spitzenreiter

(m.h.) Unser Team ist nach dem überzeugenden Auftakt in die Saison selbstbewusst nach Eichenkofen gereist und war zu Beginn sichtlich gewillt, auch in Eichenkofen keine Federn zu lassen. Dass sich unsere Jungs gegen die kampferprobten Eichenkofener trotz spielerischer Überlegenheit aber stets schwer tun, kann spätestens mit diesem Spiel als Fakt betrachtet werden. Letztlich konnte man die ereignisreiche Partie nun schon zum dritten Mal in Folge gegen die ´Neikofna´ durch ein Tor in der Endphase – wie meistens gegen Eichenkofen verdient, aber mit einem Hauch Glück – mit 3:2 für sich entscheiden. Nach einer 2:0 Führung ließ sich unsere Elf durch ein Gegentor aus der Bahn werfen und insbesondere durch die Härte der Gastgeber zeitweise den Schneid abkaufen. Nachdem die klare Führung verspielt wurde, konnte Lechner für unseren FCL – inzwischen mit drei Mann in Überzahl – in der 88. Minute doch noch die 3 Punkte einpacken.

Aber der Reihe nach. Unsere Mannschaft startete deutlich überlegen und schürte die eichenkofener Elf von Beginn an in deren Hälfte ein, konnte aber nur durch Einzelaktionen und Fernschüsse für Annäherungen ans Tor sorgen. Schon früh scheiterten Flo Spielberger und mehrfach Martl Lechner nach teils ansehnlichen Aktionen mit anschließend eher schwachen Weitschüssen und Freistößen am Torwart bzw. der eigenen Zielgenauigkeit. Die erste richtig gute Chance des Spiels hatte Mathias Holzner nach 15 Minuten, der gleich mehrere Gegenspieler gazellenhaft überlaufen hat, aber seinen Flachschuss aus 12 Metern dann klar neben das Tor setzte. Vorangegangen war ein Kopfballduell, das Oldie Simon Wiethaus routiniert für sich entschied. Die nächste Aktion gehörte den beiden Sprintern auf der linken Seite Stefan Fischer und Flo Spielberger. Nach schönem Pass in die Schnittstelle von Fischer, erreichte Spielberger die Kugel, ließ noch einen Gegenspieler stehen, verfehlte aber ebenfalls mit einem zu unpräzisen Flachschuss aus 16 Metern das Tor. Dass die Chancen nicht konsequent genutzt wurden, war bis dahin noch nicht beunruhigend, da die Eichenkofener kaum über die Mittellinie kamen und wenn doch, landete der Ball meistens aufgrund von Stockfehlern oder Fehlpässen schnell wieder bei der Leininger-Elf. Nach 27 Minuten fiel dann der überfällige Führungstreffer durch Käptn Martl Lechner. Nach Foul an Rooney Holzner konnte er den Ball von der rechten Seite auf Höhe des Strafraums direkt im kurzen Eck zum 0:1 unterbringen. Der Torwart hatte wohl eher mit einer Flanke gerechnet, denn ganz glücklich sah er beim Treffer nicht aus. Und als Simon Wiethaus 5 Minuten später nach Zuspiel von Hitzlsperger und begünstigt durch einen gegnerischen Ausrutscher bereits das 0:2 nachlegte, konnte man hoffen, dass unsere vorab favorisierte Elf das Ergebnis entspannt herunterspielen könne. Bis kurz vor der Halbzeit sah es auch danach aus. Chancen von Hitzelsperger und insbesondere ein Kopfball vom freistehenden Wiethaus hätten durchaus das 3:0 bedeuten können. Doch es kam wie es kommen musste. Der einzige offensive Aktivposten der Eichenkofner der ersten Hälfte, Lukas Ippisch, konnte sich nach einem weiten Ball auf rechts im Laufduell gegen Alex Reger durchsetzen und quasi mit dem Halbzeitpfiff souverän zum völlig überraschenden 1:2 Abschlusstreffer einnetzen. Der erste Gegentreffer der Saison.

Sichtbar geschockt durch den späten Gegentreffer kam unsere Mannschaft aus der Kabine, während die neikofener Mannen mit vollem Einsatz und Elan aus der Kabine kamen. Während der Ball zwar weiterhin meistens in unseren Reihen war, konnte man kaum noch Tempo im Spiel feststellen. Zudem häuften sich die Fehler im Aufbauspiel und die unnötigen Ballverluste in der Zentrale unserer Elf, was zu gefährlichen Kontern für Neikof führte, welche sie im Vergleich zur ersten Halbzeit auch konsequent aufziehen konnten. Trotz der schwachen Phase konnte sich unsere Elf zwei schöne Kopfballtore erspielen, die rechnerisch einen Spielstand von 1:4 ergeben hätten müssen. Dass es dennoch nur 1:2 stand, hatte man dem Schiedsrichter zu verdanken. Während er beim ersten Treffer von Stefan Hitze noch ein Foulspiel im Kopfballduell – eine zumindest fragliche Entscheidung – entschied und auf dieser beharrte, entschuldigte er sich immerhin für den Pfiff vor dem traumhaften Flugkopfballtreffer durch Flo Spielberger. Er hatte während der Ausführung vom – offenbar hat er dies bisher gekonnt versteckt – kopfballstarken Spielberger auf Foul am Flankengeber Hitzlsperger und Freistoß für unsere Mannschaft entschieden. Nachdem die Partie eine Viertelstunde vor Schluss wegen Gewitter für 10 Minuten unterbrochen wurde, kamen die Gastgeber spürbar agiler und gewillter aus der Pause, denn bereits eine Minute nach dem Wiederanpfiff, konnte Marco Steinberg nach einem lengdorfer Ballverlust und fehlender Entschlossenheit in der Defensive zum 2:2 überlegt in kurze Eck einschieben. Dass sich die Eichenkofener gegen unsere schnellen Offensivspieler oftmals nur mit Fouls zu helfen wussten, endete dann in der fast schon beeindruckenden Selbstdezimierung der Gastgeber durch drei gelb-rote Karten innerhalb von 4 Minuten. Manuel und Marcel Mundigl, sowie Lukas Ippisch ließen durch teils rüde Fouls selbst dem zunächst noch sehr kulanten Schiedsrichter keine andere Wahl, als sie vom Platz zu schicken. Die Neikofener nahmen ihrem Ruf als gallisches Dorf wohl zu ernst, denn sie klopften – insofern man dem Bild treu bleibt – den römischen Invasoren aus Lengdorf munter auf die Schienbeine, wodurch die drei Rotsünder bei strengerer Spielführung durchaus noch den ein oder anderen Mitstreiter an der Auslinie hätten begrüßen dürfen. Mit 3 Mann Überzahl rannten unsere Jungs schließlich an und kamen noch zu einigen Chancen. Den einzigen, aber auch einzig notwendigen Treffer konnte Lechner aus 18 Metern nach starkem Querpass von Markus Köpernik erzielen. Dabei tunnelte er mit seinem strammen Schuss noch einen Verteidiger sowie den Torwart zum umjubelten 2:3 Siegtreffer (90.).

Durch die Unentschieden der beiden besserplatzierten Teams aus Wartenberg und Eichenried konnte sich die Leininger/Gröber-Elf auf den ersten Tabellenplatz schieben, was beim Hoffest beim Menzinger gefeiert werden durfte. Dennoch muss bei aller Euphorie klar sein, dass die insbesondere in Hälfte zwei mäßige Leistung im Derby gegen den starken Aufsteiger aus Buch am kommenden Sonntag, 28.08.2016, 15Uhr wohl nicht reichen wird, um den Herbstfestdreier einzufahren.

Aufstellung:

Florian Leininger, Alex Reger, Simon Fellermayer, Bernhard Heilmeier, Simon Wiethaus (67. Markus Köpernik), Flo Spielberger, Martin Lechner, Mathias Holzner (50. Markus Strohmeier), Stefan Fischer, Stefan Hitzlsperger, Manuel Gröber

Weiterer Kader: Thomas Lechner, Florian Waxenberger, Max Schöberl

Tore:

0:1 Martin Lechner (27.)

0:2 Simon Wiethaus (32.)

1:2 Lukas Ippisch (45.)

2:2 Marco Steinberg (73.)

2:3 Martin Lechner (90.)

Leave a Reply