SpVgg Eichenkofen – FC Lengdorf 2:3

Lengdorf siegt nach verrückter Schlussphase im Windduell gegen Eichenkofen

Der Eichenkofener Trainer Tobias Hilbich hatte vor dem Spiel angekündigt, gegen unsere angeschlagene Truppe punkten zu werden. Doch in einer auf insgesamt schwachem Niveau geführten Partie konnte sich unsere Truppe mit zwei Toren von Ludwig (90.) und Mathias Holzner (90+1) in der Nachspielzeit gegen Eichenkofen mit 3:2 durchsetzen. Der Treffer zur Eichenkofener 2:1-Führung durch Marco Steinberg fiel dabei selbst erst in der 89. Spielminute.

Doch alles der Reihe nach. Bereits bei Spielbeginn war allen Beteiligten klar, dass die starken Windböen einen großen Einfluss auf das Spiel haben werden. Während die Ludwig-Truppe nur schwer ins Spiel fand, starteten die Eichenkofener mit vollem Einsatz und zwangen die Gäste so zu vielen Fehlpässen und Ballverlusten. Diese Überlegenheit in den ersten Minuten konnten die Eichenkofener aber nicht nutzen und erspielten sich folglich auch keine Torgelegenheiten. Nach etwa 10 Minuten wachten auch die Lengdorfer etwas auf und übernahmen die Kontrolle über das Spiel, wobei das Heimteam immer wieder auf Konter nach Zuspielen von Routinier Andreas Faltermaier lauerte.

In der 15. Minute fiel dann der Lengdorfer Führungstreffer. Mathias Holzner spielte einen flachen Pass auf der linken Außenseite Richtung Eckfahne, den Stefan „Fitch“ Hitzlsperger gerade noch erreichte und direkt auf Bernhard Heilmeier weiterleitete. Kapitän Heilmeier setzte sich gut gegen seinen Gegenspieler durch und fand den freistehenden Ludwig im Strafraum, der die Hereingabe ins lange Eck verwerten konnte.

Bereits kurz darauf hätte Martin Lechner fast auf 2:0 erhöht. Nach einer Ecke von Moritz Holzner kam er zum Abschluss, doch seine Direktabnahme konnte auf der Linie geklärt werden und auch die anschließenden Versuche aus dem Gewühl heraus fanden den Weg ins Tor nicht. Simon Wiethaus setzte sich wenig später nach schönen Zuspiel von Coach Ludwig auf rechts außen durch, sein Abschluss aus 16 Metern konnte aber vom Keeper gekonnt entschärft werden.

Besser machte es der Eichenkofener Marco Steinberg beim Ausgleich mit der ersten hochkarätigen Torchance des Heimteams. Ein weiter Ball wurde von Florian Waxenberger und Alexander Reger aufgrund des Windes verschätzt, der Angreifer legte den Ball am Keeper Hans Preis vorbei und versenkte die Kugel (26.).

Daraufhin war die Partie bis Ende der ersten Hälfte vom Wind und vielen Ballverlusten auf beiden Seiten geprägt, wobei für Lengdorf nur noch Heilmeier mit einem Schuss von der Strafraumkante gefährlich wurde und für Eichenkofen David Lutzny an Hans Preis scheiterte.

Nach der Pause merkte man den Gästen an, dass sie gegen den Tabellenletzten auch auswärts keine Punkte liegen lassen wollen, wenngleich das spielerische Niveau weiter überschaubar blieb. Lengdorf war zunehmend in der gegnerischen Hälfte, wurde zumeist aber nur durch Standardsituationen von Martin Lechner gefährlich. Nach einer Stunde kam Simon Wiethaus im Strafraum an den Ball, legte sich diesen zum Abschluss bereit und wurde regelwidrig von den Beinen geholt. Da der Schiedsrichter in der Situation eine Exklusivmeinung vertrat, ließ er weiterlaufen und Eichenkofen konnte einen gefährlichen Konter fahren, der allerdings keinen Ertrag brachte. Kapitän Bernhard Heilmeier, kurz zuvor wegen einem Foulspiel verwarnt, teilte dem Schiedsrichter seinen Fehler zu energisch mit und musste nach einer Stunde vorzeitig mit Geld-Rot zum Duschen.

Dennoch war Lengdorf weiter am Drücker. Nach Vorarbeit von Mathias Holzner über die linke Außenbahn kam Trainer Martin Ludwig überraschend fünf Meter vor dem Tor an den Ball, traf diesen allerdings nicht richtig und vergab somit die Großchance.

Trotz großer Feldüberlegenheit wurde Lengdorf erst 10 Minuten vor Schluss wieder gefährlich, als ein Eckball von Martin Lechner direkt im Tor landete. Doch wieder sah Referee Reischenbeck als einziger ein Foulspiel an Torhüter Michael Perzl und entschied auf Freistoß.

Mit dem ersten Konter der Eichenkofener nach langer Zeit fiel dann aus dem Nichts der umjubelte Treffer zum 2:1 für das Heimteam. Eine Hereingabe von links konnte Waxenberger nicht entscheidend klären und Steinberg traf eiskalt mit seinem zweiten Treffer zur vermeintlichen Entscheidung.

Doch die Lengdorfer steckten nicht auf und trafen direkt im Gegenzug – diesmal begünstigt von einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der eine Abseitsstellung übersah – zum 2:2. Martin Ludwig nahm den Ball im Strafraum mit der Brust an und versenkte Volley.

Doch das war noch nicht das Ende. Eichenkofen verschenkte den Ballbesitz, der Ball kam über Moritz Holzner und Martin Lechner zum Matchwinner Mathias „Rooney“ Holzner. Dieser tankte sich mit den letzten Kraftreserven auf Links durch, drang in den Strafraum ein und traf mit großen Willen ins lange Eck zum Sieg.

Durch diesen zwar verdienten, aber überaus glücklichen Sieg konnte sich die Ludwig-Truppe mit 9 Punkten Abstand von den Abstiegsrängen absetzen und den Anschluss an das Tabellenmittelfeld halten. Es war das wichtige und erhoffte Erfolgserlebnis vor der Winterpause. Nach dieser werden mit Maxi Schöberl, Florian Spielberger, Markus Strohmeier und Michael Mittermaier wieder zum Team stoßen. Auch die angeschlagenen Spieler um Martin Lechner, Stefan Fischer, Thomas Wittmann und Stefan Hitzlsperger können die Zeit hoffentlich nutzen, um ihre Verletzungen endgültig auszukurieren. Nur Kapitän Felix Fischer wird nach seinem Kreuzbandriss freilich in der Rückrunde noch nicht zurückkehren.

Das Team überwintert nach einer enttäuschenden Halbserie somit auf dem 9. Tabellenplatz.

Leave a Reply