TSV Wartenberg – FC Lengdorf 3:2

TSV Wartenberg – FC Lengdorf 3:2

FCL verliert Spiel und Heilmeier

Nach frühem Rückstand gelingt der Ludwig-Elf der 2:2 Ausgleich, verliert aber aufgrund eines Torwartpatzers noch mit 2:3. Damit beträgt der Vorsprung auf Verfolger Langengeisling nur noch einen mickrigen Punkt.

Stark ersatzgeschwächt – Biewer und Wiethaus gesellten sich zu dem ohnehin gut gefüllten FCL Lazarett – trat unsere Elf bei den spielstarken Wartenbergen an, die bereits in den Anfangsminuten das Heft des Handelns in die Hand nahmen und Lengdorf in deren eigene Hälfte drangen. Der FCL zeigte sich in der Defensive viel zu unsortiert und schaffte es auch im Mittelfeld nicht, den Spielaufbau der Kutschera-Elf zu unterbinden. In der 12. Minute folgte der logische Rückstand. Einen Pass in die Schnittstelle der Viererkette erlief TSV-Käptn Florian Hornauer und spitzelte ihn durch die Hosenträger von FC-Keeper Johannes Preis. Damit erhöhte Hornauer sein persönliches Torkonto auf 18 Saisonbuden. Auch nach dieser kalten Dusche zeigte der FCL keine Reaktion und fand überhaupt nicht ins Spiel, auch, weil das Offensivspiel überhaupt nicht funktionieren wollte. Die junge Wartenberger Elf zeigte weiter gute Ballstafetten und lies Ball und Gegner laufen. Der agile Hornauer passte in der 23. Minute auf Maximilian Scharf, der gleich mehrere FCL-Akteure wie Slalomstangen stehen lies und allein vor Keeper Preis die Nerven behielt und zum Freude der Heimfans auf 2:0 erhöhte. Nach diesem Tor spielte weiterhin nur der TSV, konnte vor dem Halbzeitpfiff trotz einiger Chancen aber kein weiteres Tor nachlegen. Lengdorf kam hingegen zu keiner nennenswerten Gelegenheit. Wäre der 0:2 Rückstand nicht schon schlimm genug, zog sich Berne Heilmeier wenige Minuten vor der Pause auch noch eine schwere Schulterverletzung bei einem unglücklichen Zweikampf zu. Nach erster Diagnose erlitt er dabei mehrere Bänderrisse und muss nun operiert werden. Gute Besserung, Berne!!! Erst nach einer minutenlangen Behandlungspause konnte die Partie fortgesetzt werden.

In der Halbzeitpause fand Coach Ludwig wohl die richtigen Worte, denn endlich besann sich der FCL auf seine Stärken und begann nun zu Kämpfen und zeigte obendrein auch noch den ein oder anderen schönen Angriffszug. Über die rechte Seite kam der Ball zu Martin Lechner, der mit einem strammen Schuss nur den linken Pfosten traf, doch Martin Ludwig war zur Stelle und staubte zum 1:2 Anschlusstreffer ab (52.). Jetzt war es ein von beiden Seiten offen geführtes Spiel, was zu einer Reihe von Chancen hüben wie drüben führte. Nachdem Wartenberg drei große Chancen vergab, war wieder der FCL an der Reihe. Martin Lechner legte sich die Kugel zum Freistoß aus rund 25 Metern zurecht, schaute TSV-Keeper Adrian Lopez-Marco aus, der jedoch keine gute Figur abgab, und traf zum 2:2 Ausgleich (65.). Der FCL war nun endgültig am Drücker und kämpfte für die 3 Punkte. Doch in der 75. Minute folgte der bittere und vollkommen unnötige Nackenschlag. Einen weiten Befreiungsschlag wollte Preis in den Strafraum laufen lassen. Doch bevor er ihn aufnehmen konnte, spritzte Martin Maier dazwischen und schob die Kugel ins verlassene Tor zum 3:2 ein. Lengdorf schmiss in der Endphase alles nach vorne, konnte aber kein weiteres Tor mehr verbuchen.

Für den FCL bedeutet dies nicht nur die zweite Rückrundenniederlage, sondern auch das Zusammenschmelzen des komfortablen Vorsprungs auf Verfolger FC Langengeisling auf nur noch einen Punkt – bei noch 3 ausstehenden Spieltagen.

Aufstellung:

Johannes Preis, Alexander Moll, Maximilian Schöberl, Florian Waxenberger, Markus Strohmeier (75. Alex Stark), Bernhard Heilmeier (36. Florian Thieme), Moritz Holzner (68. Christian Brambring), Felix Fischer, Florian Spielberger, Martin Lechner, Martin Ludwig

Tore:

1:0 (11.) Florian Hornauer

2:0 (23.) Maximilian Scharf

2:1 (51.) Martin Ludwig

2:2 (65.) Martin Lechner

3:2 (70.) Martin Maier

Am kommenden Pfingstsamstag (!) 23.05. (Anpfiff: 15:00Uhr) trifft unsere Elf dann zu Hause auf Türk Gücü Erding, die nach der 2:4 Heimniederlage gegen den FC Langengeisling nur noch 3 Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 12 aufweisen und somit noch dringend Punkte für den Klassenerhalt sammeln müssen. Für unsere Elf zählt jedoch nur ein Heimsieg!

Leave a Reply